KTS 250

Help Center

Neuigkeiten

Release Notes

Release Notes

2020.05.14.185

  • Neue Systeme

  • Aufzeichnung von Istwerte-Verläufen zur späteren Auswertung ("Flight Recorder")

  • Versand von Diagnose-Protokollen via E-Mail

  • Integration der TeamViewer-App für die Fernwartung

  • Fahrzeugsuche aktualisiert

  • kleine Verbesserungen

---

2020.02.27.176

  • Neue Systeme

  • Neue Druckdienst-Version (Diagnostics Print Service)

  • Fahrzeugsuche aktualisiert

  • Kleinere Verbesserungen

---

2020.01.21.166

  • Neue Systeme

  • Bosch Connected Repair

  • Automatische Druckdienst-Erkennung verbessert

  • Diagnosedaten aktualisiert

  • Fahrzeugsuche aktualisiert

  • Kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebung

---

2019.10.29.139

  • Fehlerbehebung

---

2019.10.11.135

  • Neue Systeme

  • Diagnosedaten aktualisiert

  • Fahrzeugsuche aktualisiert

  • Schnelle Systemübersicht für Mercedes

  • Fahrzeugidentifikation über Typschein-Nr. (Schweiz)

  • Unterstützung für japanische Texteingabe

  • Zeitstempel im Protokoll

  • Kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebung

---

2019.07.22.123

  • Fahrzeugsuche aktualisiert

  • Fahrzeugidentifikation über TecDoc

  • Übernahme der Fahrzeugidentifikation vom DMS (Dealer Management System)

  • Kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebung

---

2019.05.23.115

  • Neuer Istwerte-Dialog

  • Kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebung

---

2019.04.07.105

  • Initial-Version

---

Erste Schritte

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie bediene ich KTS 250?"

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie bediene ich KTS 250?"

Dieser Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) erklärt die grundlegenden Funktionen von KTS 250.

Die Quick Start Guides werden auch nach der Erstinbetriebnahme einmalig direkt in KTS 250 angezeigt und können später erneut angezeigt werden mit: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Meldungen >> Quick Start Guide erneut anzeigen" (Neustart erforderlich).

---Separator---

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie wähle ich ein Fahrzeug?"

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie wähle ich ein Fahrzeug?"

Dieser Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) erklärt die wichtigsten Bedienelemente der Fahrzeugidentifikation von KTS 250.

Die Quick Start Guides werden auch nach der Erstinbetriebnahme einmalig direkt in KTS 250 angezeigt und können später erneut angezeigt werden mit: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Meldungen >> Quick Start Guide erneut anzeigen" (Neustart erforderlich).

---Separator---

Benutzeroberfläche

Benutzeroberfläche

Test Equipment_multi

(1) Seitenanzeige

Anzeige, dass mehrere Seiten verfügbar sind. Diese können durch horizontale Wischbewegungen gewählt werden.

(2) Statusleiste

Durch Herunterziehen der Statusleiste können weitere Informationen und Benachrichtigungen angezeigt werden, z. B. Netzwerkinformationen, Updates.

(3) Hauptmenüleiste

Pictogram + Fahrzeugdetails = Fahrzeug wurde identifiziert.
Pictogram = Kein Fahrzeug identifiziert.

DEMO = Demo-Modus ist aktiviert.

Der Demo-Modus kann aktiviert werden unter: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Demo-Modus". Der Betrieb von KTS 250 ist so auch ohne Fahrzeug möglich, z. B. für Schulungs- oder Ausbildungszwecke – Werte werden dabei simuliert.

Pictogram = Hauptmenü (Einstellungen ändern, Protokolle anzeigen, ESI Tickets senden, Anwendungen öffnen, KTS 250 Help Center anzeigen).

(4) Ein-/Ausgabebereich

Feld mit wechselnden Inhalten zur Auswahl/Eingabe von Daten und zur Anzeige von Informationen.

(5) Navigationsleiste

Pictogram = Zurück zur vorherigen Seite.
Pictogram = Bildschirmtastatur ausblenden.

Pictogram = Zurück zum Startbildschirm von KTS 250.

Pictogram = Geöffnete Anwendungen anzeigen.

---Separator---

Schnittstellen

Schnittstellen

Test Equipment_multi
KTS 250 Schnittstellenansicht

(1) Recovery-Taster

(2) Netzteilanschluss (15 Volt DC)

(3) LED

(4) Anschluss OBD-Anschlussleitung

(5) Netzwerkanschluss (LAN 10/100 Mbit)

(6) USB 2.0 A-Anschluss (1x)

(7) WLAN-USB-Adapter (WLAN 802.11 b/g/n)

(8) USB 2.0 B-Anschluss (1x)

---Separator---

Drucker einrichten (Diagnostics Print Service)

Drucker einrichten (Diagnostics Print Service)

Software "Diagnostics Print Service" installieren

  • Für die Installation ist ein Computer mit Administratorrechten erforderlich.

  • Installation muss auf dem Computer erfolgen, der für Druckaufträge verwendet wird.

  • Wenn der Druckdienst auf mehreren Computern im selben Computer-Netzwerk installiert wird, muss überall dieselbe Version installiert werden, um Probleme mit der automatischen Druckdienst-Erkennung zu vermeiden.

  1. Datei "dps_setup.zip" von der Bosch Media Library ( http://bit.ly/KTS250-dps-setup ) auf Computer herunterladen.

  2. Diagnostics Print Service entpacken.

  3. Installation durch Doppelklick auf die Datei "DiagnosticsPrintServiceSetup-x.y.msi" starten.

    Dialogfenster "Diagnostics Print Service" wird angezeigt.

  4. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

    Diagnostics Print Service ist installiert.

  5. Um die Installation erfolgreich abzuschließen und den Druckdienst zu aktiveren, Computer neu starten.

    Druckdienst wird gestartet. In der Taskleiste wird Pictogram (Diagnostics Print Service) angezeigt.

---Separator---

Druckdienst in KTS 250 einrichten

  • KTS 250 muss sich im selben Computer-Netzwerk wie der Computer befinden, an dem der Drucker angeschlossen und der "Diagnostics Print Service" installiert ist.

  • In der Firewall müssen Port 51510 und Port 51511 freigeschaltet sein.

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Druckdienst-Einstellungen" wählen.

  2. Automatische Druckdienst-Erkennung wählen.

    Mit der Option Manuelle Druckdienst-Einrichtung können Hostname und IPv4-Adresse auch manuell eingegeben werden, z. B. wenn die automatische Druckdienst-Erkennung aufgrund von Firewall-Einstellungen (gesperrten Ports) nicht möglich ist. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator.

  3. Bei manueller Druckdienst-Einrichtung: <DRUCKDIENST SUCHEN> wählen.

    Diagnostics Print Service ist eingerichtet.

    Protokolle können gedruckt werden.

    Es wird der im Computer gewählte Standard-Drucker verwendet. Der Standard-Drucker wird im Diagnostics Print Service angezeigt. Diagnostics Print Service öffnen: Rechte Maustaste auf Pictogram in der Taskleiste. <Info> wählen.

---Separator---

PDF-Funktion aktivieren (optional, ab Version 1.4.0.1)

Zusätzlich zu den Ausdrucken können Protokolle als PDF-Datei in einem Ablageverzeichnis gespeichert werden.

  1. Rechte Maustaste auf Pictogram in der Taskleiste.

  2. <Info> wählen.

    "Diagnostics Print Service" wird geöffnet.

  3. Option Protokoll speichern wählen.

  4. <Pfad wählen> wählen.

  5. Ablageverzeichnis wählen.

  6. <OK> wählen.

    Bei jedem Ausdruck werden Protokolle als PDF-Datei auf dem gewählten Ablageverzeichnis gespeichert.

---Separator---

E-Mail-Funktion aktivieren

E-Mail-Funktion aktivieren

  • E-Mail-Account bei einem E-Mail-Anbieter, der einen SMTP-Dienst unterstützt.

    Weitere Informationen siehe Website des E-Mail-Anbieters.

    Bei einigen E-Mail-Anbietern müssen noch zusätzliche Einstellungen vorgenommen werden, z. B. muss bei Google Gmail die Funktion "Less Secure Apps" (Zugriff durch weniger sichere Apps) innerhalb des Google-Accounts aktiviert sein.

  1. " KTS 250 >> Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> E-Mail-Einstellungen" wählen.

  2. SMTP-Server (Postausgangsserver) des E-Mail-Anbieters eingeben, z. B. smtp.gmail.com, securesmtp.t-online.de oder smtp.1und1.de.

  3. Benutzername eingeben, z. B. E-Mail-Adresse.

  4. Passwort des E-Mail-Accounts eingeben.

  5. E-Mail-Adresse des Absenders oder Domäne eingeben.

  6. Übertragungssicherheit wählen.

    TLS ( Transport Layer Security): Aktuelles Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet und Nachfolger von SSL. Port: 587.
    SSL (Secure Sockets Layer): Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet. Port: 465.
    None: Keine Verschlüsselung.

  7. E-Mail-Adresse des Empfängers eingeben.

  8. <Verbindung prüfen> wählen.

  9. <Hinzufügen> wählen.

    E-Mail-Funktion ist aktiviert. Protokolle können als E-Mail gesendet werden.

KTS 250 ausschalten

KTS 250 ausschalten

  1. Ein-/Aus-Taste für ca. 2 Sekunden drücken und loslassen, sobald das Auswahlmenü geöffnet wird.

  2. <Ausschalten> wählen.

    KTS 250 schaltet sich aus.

    Durch Drücken der Ein-/Aus-Taste für mindestens 10 Sekunden wird KTS 250 ausgeschaltet, ohne dass das Betriebssystem (AOSP) zuvor herunterfährt. Durch erzwungenes Ausschalten kann es zum Verlust eingegebener Daten kommen. Diesen Modus nur anwenden, wenn kein Herunterfahren des Betriebssystems mehr möglich ist, z. B. wenn der Touchscreen nicht mehr reagiert (Touchscreen eingefroren) oder der Bildschirm schwarz bleibt.

---Separator---

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Allgemein

Kann ich KTS 250 mit einem Taststift bedienen?

Kann ich KTS 250 mit einem Taststift bedienen?

Ja, KTS 250 kann mit einem Taststift bedient werden der für kapazitive Touchscreens geeignet ist.

---Separator---

Wird KTS 250 über die OBD-Anschlussleitung geladen?

Wird KTS 250 über die OBD-Anschlussleitung geladen?

Ja, wenn KTS 250 über die OBD-Anschlussleitung mit dem Fahrzeug verbunden ist, wird KTS 250 automatisch geladen.

---Separator---

Wie aktiviere/deaktiviere ich den Energiesparmodus (Standby-Modus)?

Wie aktiviere/deaktiviere ich den Energiesparmodus (Standby-Modus)?

Energiesparmodus manuell aktivieren/deaktivieren

  • Ein-/Aus-Taste kurz drücken.

    KTS 250 geht in den Energiesparmodus. Ist der Energiesparmodus bereits aktiv, wird der Energiesparmodus wieder deaktiviert.

---Separator---

Energiesparmodus automatisch aktivieren

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Energiespar-Modus" wählen.

  2. Zeitdauer wählen, ab der KTS 250 bei Nichtbedienen automatisch in den Energiesparmodus wechseln soll.

    KTS 250 geht nach Ablauf der Zeit in den Energiesparmodus.

---Separator---

Was kann ich an den USB-Anschluss anschließen?

Was kann ich an den USB-Anschluss anschließen?

An den USB 2.0 A-Anschluss (1) kann ein USB-Stick zur Übertragung von Dateien (Firmenlogo für Protokolle) an KTS 250 angeschlossen werden ("Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Firmendaten >> Firmenlogo").

Test Equipment_multi
KTS 250 Schnittstellenansicht

(1) USB 2.0 A-Anschluss

Bei ausreichender Akkuladung oder wenn KTS 250 mit Spannung versorgt wird, kann z. B. auch ein TPA 200 (Diagnosegerät für Reifendrucksensoren) oder ein Smartphone angeschlossen und geladen werden.

Die Übertragung von Dateien von KTS 250 zu einem USB-Stick ist nicht möglich.

---Separator---

Wie kann ich die KTS 250 Quick Start Guides erneut anzeigen lassen?

Wie kann ich die KTS 250 Quick Start Guides erneut anzeigen lassen?

Quick Start Guides (Schnellstartanleitungen) erklären in wenigen Schritten die wichtigsten Funktionen von KTS 250.

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Meldungen" wählen.

  2. <Quick Start Guide erneut anzeigen> wählen.

  3. KTS 250 neu starten.

    Quick Start Guides werden erneut einmalig angezeigt.

---Separator---

Wird Pass-Thru unterstützt?

Wird Pass-Thru unterstützt?

Nein, Steuergeräte können mit KTS 250 nicht reprogrammiert (geflashed) werden.

---Separator---

Wird Bluetooth unterstützt?

Wird Bluetooth unterstützt?

Nein, eine Bluetooth-Verbindung zu anderen Geräten ist nicht möglich.

---Separator---

Ist auf KTS 250 ein Browser installiert?

Ist auf KTS 250 ein Browser installiert?

Ja. Wenn eine Internetverbindung verfügbar ist, kann ich mit dem installierten Browser "Chromium" ins Internet, z. B. für Recherchezwecke.

Browser starten

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Anwendungen" wählen.

  2. "Chromium" wählen.

    Browser wird gestartet.

  3. Zurück zum Startbildschirm von KTS 250 mit Pictogram (Navigationsleiste).

---Separator---

Kann ich weitere Anwendungen installieren?

Kann ich weitere Anwendungen installieren?

Nein, weitere Anwendungen (Apps) können nicht installiert werden.

---Separator---

Gibt es Dockingstations für KTS 250?

Gibt es Dockingstations für KTS 250?

Nein, eine Dockingstation ist für KTS 250 nicht verfügbar.

---Separator---

Kann ich KTS 250 an einen Beamer anschließen?

Kann ich KTS 250 an einen Beamer anschließen?

KTS 250 kann (z. B. zur Fernwartung) mittels der Remote-Desktop Software "AnyDesk" mit einem Computer verbunden werden. Bildschirminhalte können so auch an einen an den Computer angeschlossenen Beamer oder Monitor übertragen werden, z. B. für Schulungszwecke.

Voraussetzungen:

  • Computer mit installierter Remote-Desktop Software "AnyDesk" (weitere Informationen siehe: www.anydesk.com)

  • Lokales Computernetzwerk und/oder Internetverbindung

---Separator---

Computer und KTS 250 miteinander verbinden

  1. Software "AnyDesk" auf dem Computer installieren.

  2. Software "AnyDesk" auf dem Computer starten.

  3. Proxy-Daten eingeben (Proxy-Server, Port und Benutzerdaten).

    Für die Robert Bosch GmbH: Proxy-Server: proxy.fe.de.bosch.com, Port: 8080

    Bei einem lokalen Computernetzwerk wird die Internetverbindung zur Überprüfung der AnyDesk-Adresse benötigt.

  4. Software "AnyDesk" auf KTS 250 starten: "Anwendungen >> AnyDesk".

    AnyDesk-Adresse wird angezeigt.

  5. AnyDesk-Adresse des KTS 250 in die Software "AnyDesk" des Computers unter "Remote Desk" eingeben.

  6. Alle Zugriffsabfragen erlauben.

    Bildschirminhalte werden übertragen.

---Separator---

Benutzereinstellungen

Wie ändere ich die auf den Protokollen angezeigten Firmendaten und das Firmenlogo?

Wie ändere ich die auf den Protokollen angezeigten Firmendaten und das Firmenlogo?

Firmendaten eingeben

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Firmendaten" wählen.

  2. Eingabefeld wählen, z. B. Firmenname.

    Bildschirmtastatur wird angezeigt.

  3. Daten eingeben.

  4. Eingabe speichern mit <OK>.

--Separator---

Firmenlogo wählen (am Beispiel USB-Stick)

Firmenlogos können z. B. mit einem USB-Stick an KTS 250 übertragen oder aus dem Internet in die Galerie geladen werden.

  • Anforderungen an das Firmenlogo: JPG-Datei, maximale Auflösung 1000 x 1000 Pixel, maximale Dateigröße 500 kB.

  1. Firmenlogo auf USB-Stick kopieren.

  2. USB-Stick an USB 2.0 A-Anschluss (1) anschließen.

    Test Equipment_multi
    KTS 250 Schnittstellenansicht

  3. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Firmendaten >> Firmenlogo" wählen.

  4. Firmenlogo aus der Galerie wählen wählen.

  5. Optionen wählen.

  6. "SD-Karte anzeigen" wählen.

  7. Pictogram wählen.

  8. "USB-Speichergerät" wählen.

    USB-Stick wählen

  9. Firmenlogo auf USB-Stick wählen.

  10. Änderungen speichern und Hauptmenü verlassen mit Pictogram.

---Separator---

Wie konfiguriere ich Inhalte und Aussehen von Protokollen?

Wie konfiguriere ich Inhalte und Aussehen von Protokollen?

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Protokolleinstellungen" wählen.

  2. Optionen wählen oder abwählen, z. B. Fehlercodes automatisch protokollieren, Kopfzeile.

  3. Änderungen speichern und Hauptmenü verlassen mit Pictogram.

---Separator---

Wie aktiviere/deaktiviere ich den Zeitstempel in den Protokollen?

Wie aktiviere/deaktiviere ich den Zeitstempel in den Protokollen?

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Protokolleinstellungen" wählen.

  2. Zeitstempel der durchgeführten Arbeiten im Protokoll anzeigen wählen oder abwählen.

  3. Änderungen speichern und Hauptmenü verlassen mit Pictogram.

---Separator---

Wie ändere ich Maßeinheiten?

Wie ändere ich Maßeinheiten?

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Einheiten" wählen.

  2. Einheit wählen, z. B. Geschwindigkeit.

  3. Option wählen, z. B. km/h oder mph.

  4. Änderungen speichern und Hauptmenü verlassen mit Pictogram.

---Separator---

Voraussetzungen

Benötigt KTS 250 eine Internetverbindung?

Benötigt KTS 250 eine Internetverbindung?

Für die Arbeit am Fahrzeug (z. B. Serviceaufgaben) muss KTS 250 nicht mit dem Internet verbunden sein. Für andere Funktionen ist eine Internetverbindung jedoch erforderlich, z. B. für Updates, Lizenzierung, Senden von ESI Tickets oder zum Anzeigen des Help Centers.

---Separator---

Welche Ports werden von KTS 250 genutzt?

Welche Ports werden von KTS 250 genutzt?

Folgende Ports müssen in der Firewall freigegeben sein:

Betrieb und Lizenzierung (Standard Internet-Ports)

---Separator---

Druckfunktion

  • Port 51510

  • Port 51511

---Separator---

Benötige ich einen Virenscanner und eine Firewall?

Benötige ich einen Virenscanner und eine Firewall?

Nein, die Installation oder Aktivierung eines Virenscanners oder einer Firewall für KTS 250 ist nicht erforderlich.

---Separator---

Updates

Muss ich Updates durchführen (z. B. bei der Erstinbetriebnahme)?

Muss ich Updates durchführen (z. B. bei der Erstinbetriebnahme)?

Nein, KTS 250 ist gleich nach der Erstinbetriebnahme einsatzbereit. Wir empfehlen, KTS 250 regelmäßig mit dem Internet zu verbinden, damit neue Funktionen, Inhalte und Produktverbesserungen installiert werden können.

Sobald KTS 250 online ist, prüft KTS 250 regelmäßig nach verfügbaren Updates und lädt diese automatisch herunter. Danach wird eine Meldung angezeigt, dass Updates verfügbar sind und installiert werden können.

---Separator---

Wie aktualisiere ich KTS 250?

Wie aktualisiere ich KTS 250?

Sobald KTS 250 online ist, prüft KTS 250 regelmäßig nach verfügbaren Updates und lädt diese automatisch herunter. Danach wird eine Meldung angezeigt, dass Updates verfügbar sind und installiert werden können.

Wir empfehlen, KTS 250 regelmäßig mit dem Internet zu verbinden, damit neue Funktionen, Inhalte und Produktverbesserungen installiert werden können. Es erfolgt keine Unterscheidung zwischen Haupt- und Zwischenupdates.

Während des Updates (wenige Minuten) kann KTS 250 nicht verwendet werden und startet mehrfach neu.

Manuell nach Updates suchen, z. B. im Störungsfall: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Software-Information >> Update-Manager" wählen.

  • Meldung Updates verfügbar wird angezeigt

  • Spannungsversorgung über Netzteil erforderlich

  • Internetverbindung erforderlich

  1. <INSTALLIEREN> wählen.

  2. Warten, bis Installation abgeschlossen ist.

    Neue Inhalte und/oder Funktionen sind verfügbar.

---Separator---

Muss ich das Betriebssystem (AOSP) aktualisieren?

Muss ich das Betriebssystem (AOSP) aktualisieren?

Nein. Falls erforderlich, wird das Betriebssystem "AOSP" (Android Open Source Project) durch KTS 250 Updates automatisch aktualisiert.

---Separator---

Lizenzierung

Welche Lizenzarten gibt es für KTS 250?

Welche Lizenzarten gibt es für KTS 250?

Folgende Lizenzarten sind derzeit verfügbar:

  • Einmalkauflizenz (keine Updates)

  • Laufzeitlizenz – 1 Jahr

  • Laufzeitlizenz – 3 Jahre

  • Laufzeitlizenz – 4 Jahre

  • Laufzeitlizenz – unbefristet

    Für einige Länder sind nicht alle Lizenzarten verfügbar.

    Lizenz- und Vertrags-Details können angezeigt werden unter: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Lizenzierung".

---Separator---

Wie lizenziere ich KTS 250?

Wie lizenziere ich KTS 250?

Die Lizenzierung kann bei der Erstinbetriebnahme oder nachträglich in den Benutzereinstellungen durchgeführt werden.

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Lizenzierung" wählen.

  2. Kundennummer und Passwort eingeben.

    Bei Verlust von Kundennummer und/oder Passwort können diese Anmeldedaten mit "Anmeldedaten vergessen?" an die bei der Bestellung von KTS 250 angegebene E-Mail-Adresse gesendet werden. Weitere Informationen erhalten Sie von der ESI[tronic] Serviceline.

  3. <LIZENZIEREN> wählen.

  4. Falls mehrere Verträge verfügbar sind: Vertrag wählen.

  5. <OK> wählen.

    KTS 250 ist lizenziert. Geänderte Lizenz- und Vertrags-Details werden angezeigt.

  6. Hauptmenü verlassen mit Pictogram.

---Separator---

Wie lange läuft meine Lizenz?

Wie lange läuft meine Lizenz?

Lizenz- und Vertrags-Details können angezeigt werden unter: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Lizenzierung".

---Separator---

Woher bekomme ich meine Anmeldedaten?

Woher bekomme ich meine Anmeldedaten?

Die für die Lizenzierung erforderlichen Anmeldedaten (Kundennummer und Passwort) erhalten Sie nach Vertragsabschluss in der Willkommens-E-Mail.

Bei Verlust von Kundennummer und/oder Passwort können diese Anmeldedaten mit "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Lizenzierung >> Anmeldedaten vergessen?" an die bei der Bestellung von KTS 250 angegebene E-Mail-Adresse gesendet werden. Weitere Informationen erhalten Sie von der ESI[tronic] Serviceline.

---Separator---

Welche ESI[tronic] Informationsarten werden von KTS 250 unterstützt?

Welche ESI[tronic] Informationsarten werden von KTS 250 unterstützt?

Derzeit ist für KTS 250 die ESI[tronic] Informationsart "KTS 250 SD (Steuergerätediagnose)" verfügbar.

---Separator---

Kann ich weitere ESI[tronic] Informationsarten kaufen?

Kann ich weitere ESI[tronic] Informationsarten kaufen?

Derzeit ist für KTS 250 die ESI[tronic] Informationsart "KTS 250 SD (Steuergerätediagnose)" verfügbar. Weitere ESI[tronic] Informationsarten können derzeit nicht gekauft werden.

---Separator---

Was kann ich tun, wenn ich bei der Lizenzierung die falsche Lizenz gewählt habe?

Was kann ich tun, wenn ich bei der Lizenzierung die falsche Lizenz gewählt habe?

  • ESI[tronic] Serviceline kontaktieren ().

---Separator---

Bedienung

Wie identifiziere ich ein Fahrzeug?

Wie identifiziere ich ein Fahrzeug?

KTS 250 bietet folgende Identifikationsarten:

  • Automatisches Auslesen der VIN beim Verbinden von KTS 250 über die OBD-Anschlussleitung mit dem Fahrzeug (Voreinstellung).

    Für das automatische Auslesen der VIN muss die Zündung eingeschaltet sein. Diese Funktion wird nicht von allen Fahrzeugen unterstützt. Falls die VIN nicht automatisch ausgelesen werden konnte, VIN erneut auslesen mit Pictogram oder Fahrzeug manuell identifizieren mit Pictogram.

    Die Voreinstellung "VIN automatisch auslesen" kann deaktiviert werden unter: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Weitere Einstellungen >> VIN automatisch auslesen".

  • Manuelle Identifikation über die Eingabe einer länderspezifischen Schlüsselnummer (z. B. KBA-Nummer in Deutschland).

  • Manuelle Identifikation über die Eingabe von Fahrzeugdetails (z. B. Modell, Typ, Motorkennzeichen).

  • Übernahme der Fahrzeugdaten und Aufgaben aus "Bosch Connected Repair".

  • Letzte 30 Fahrzeuge.

---Separator---

---Separator---

Was bedeuten die Symbole in der Software?

Was bedeuten die Symbole in der Software?

Systemgruppen

  • ITEM

    Für diese Systemgruppe wurde noch keine Systemsuche durchgeführt.

---Separator---

  • ITEM

    Systemsuche wird durchgeführt.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurden keine Fehlercodes und keine Ersatzsystemgruppe gefunden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurde eine bestimmte Anzahl Fehlercodes gefunden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurde eine unbestimmte Anzahl Fehlercodes gefunden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche konnten keine Systeme gefunden werden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurden keine Fehlercodes, aber mindestens ein System mit fehlenden Statusinformationen (z. B. Ersatzsysteme) gefunden.

---Separator---

Systeme

  • ITEM

    Für dieses System wurde noch keine Systemsuche durchgeführt.

---Separator---

  • ITEM

    Systemsuche wird durchgeführt.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurden keine Fehlercodes gefunden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurde eine bestimmte Anzahl Fehlercodes gefunden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche konnten keine Systeme gefunden werden.

---Separator---

  • ITEM

    Bei der Systemsuche wurden keine Fehlercodes gefunden. System hat keine Statusinformationen (z. B. Ersatzsysteme).

---Separator---

  • ITEM

    System ist nicht suchbar.

---Separator---

Wie zeige ich gespeicherte Informationen als Protokoll an und drucke dieses aus?

Wie zeige ich gespeicherte Informationen als Protokoll an und drucke dieses aus?

Protokoll anzeigen und drucken

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Protokolle" wählen.

  2. Gewünschtes Fahrzeug wählen.

    Durchgeführte Diagnosen und Erstellzeiten werden angezeigt.

  3. Gewünschte Diagnose anklicken.

    Protokolle und Istwerte-Daten werden angezeigt.

  4. Gewünschtes Protokoll anklicken.

    Meldung Adobe Acrobat ermöglichen, auf Fotos, Medien und Dateien auf Ihrem Gerät zuzugreifen? wird angezeigt.

  5. Nicht mehr fragen aktivieren.

  6. <ZULASSEN> wählen.

    Protokoll wird angezeigt.

  7. Pictogram (Datei freigeben) wählen.

  8. "Freigeben" wählen.

  9. "Diagnostics Print Service" wählen.

    Protokoll wird gedruckt.

---

Protokoll drucken

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Protokolle" wählen.

  2. Gewünschtes Fahrzeug wählen.

    Protokolle und Erstellzeiten werden angezeigt.

  3. Gewünschtes Protokoll ca. 2 Sekunden anklicken.

    Gewünschtes Protokoll wird grau markiert. <Protokoll drucken> wird aktiv.

  4. <Protokoll drucken> wählen.

    Protokoll wird gedruckt.

---

Wie sende ich Protokolle als E-Mail?

Wie sende ich Protokolle als E-Mail?

---

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Protokolle" wählen.

  2. Gewünschtes Fahrzeug wählen.

    Protokolle und Erstellzeiten werden angezeigt.

  3. Gewünschtes Protokoll ca. 2 Sekunden anklicken.

    Gewünschtes Protokoll wird grau markiert. <E-Mail senden> wird aktiv.

  4. <E-Mail senden> wählen.

  5. Empfänger eingeben oder wählen.

    Die Empfängerliste kann bearbeitet werden unter: " KTS 250 >> Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> E-Mail-Einstellungen".

  6. Betreff und Nachricht ändern (optional).

  7. <Senden> wählen.

    Protokoll wird gesendet.

---

Kann ich Protokolle auf einen USB-Stick speichern?

Kann ich Protokolle auf einen USB-Stick speichern?

Nein, Protokolle können nicht von KTS 250 auf einen USB-Stick gespeichert werden.

Zusätzlich zu den Ausdrucken können Protokolle aber als PDF-Datei in einem Ablageverzeichnis gespeichert werden. Weitere Informationen siehe: "Drucker einrichten (Diagnostics Print Service) Drucker einrichten (Diagnostics Print Service) ".

---Separator---

Wie lese ich den Fehlerspeicher eines Fahrzeugs aus und führe Funktionen durch (z. B. Istwerte ermitteln)?

Wie lese ich den Fehlerspeicher eines Fahrzeugs aus und führe Funktionen durch (z. B. Istwerte ermitteln)?

  1. Fahrzeug identifizieren.

  2. <SYSTEMSUCHE> wählen.

    Systemsuche wird durchgeführt.

    Fehleranzahl für die im Fahrzeug verbauten Systeme und Systeme ohne Fehler werden angezeigt.

  3. System mit Fehlern wählen, z. B. Motorsteuerung.

  4. Funktion durchführen, z. B. Fehlerspeicher löschen, Istwerte anzeigen oder Stellgliedertests durchführen.

  5. Ergebnisse in das Protokoll übernehmen mit <SPEICHERN>.

---Separator---

Wie zeichne ich Istwerte-Verläufe auf (Flight-Recorder-Funktion)?

Wie zeichne ich Istwerte-Verläufe auf (Flight-Recorder-Funktion)?

Der Verlauf von Istwerten kann bis zu 4 Stunden aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt angezeigt und ausgewertet werden.

---

Istwerte-Verlauf speichern

  1. Fahrzeug identifizieren.

  2. <SYSTEMSUCHE> wählen.

    Systemsuche wird durchgeführt.

  3. System wählen, z. B. Motorsteuerung.

  4. <Istwerte> wählen.

    Istwerte werden angezeigt.

  5. Bis zu 4 Istwerte markieren.

    Werden keine Istwerte markiert, werden die vier angezeigten Istwerte als Istwerte-Verlauf dargestellt.

  6. 2-mal nach links wischen.

    Istwerte werden als Zeitverlauf dargestellt.

    actualvaluedata.png

  7. Nach Erfassung der gewünschten Ereignisse, Istwerte-Verlauf speichern mit Pictogram.

    Die Aufzeichnungsdauer beträgt bis zu 4 Stunden. Für jede Diagnose und jedes Steuergerät kann ein Istwerte-Verlauf gespeichert werden.

    Istwerte-Verlauf wird gespeichert.

---

Gespeicherten Istwerte-Verlauf anzeigen

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Protokolle" wählen.

  2. Gewünschtes Fahrzeug wählen.

    Durchgeführte Diagnosen und Erstellzeiten werden angezeigt.

  3. Gewünschte Diagnose wählen, z. B. Diagnose 1.

    Protokolle und Istwerte-Daten werden angezeigt.

  4. Gewünschte Istwerte-Daten wählen.

    Istwerte-Verlauf wird angezeigt.

---

Wie suche ich nach abgasrelevanten Systemen und führe standardisierte Tests durch?

Wie suche ich nach abgasrelevanten Systemen und führe standardisierte Tests durch?

  1. Fahrzeug identifizieren.

  2. <GLOBAL OBD II> wählen.

  3. Funktion wählen, z. B. "Mode 1 Istwerte".

  4. Ergebnisse in das Protokoll übernehmen mit <SPEICHERN>.

---Separator---

Wie führe ich servicerelevante Arbeiten durch?

Wie führe ich servicerelevante Arbeiten durch?

  1. Fahrzeug identifizieren.

  2. <SERVICE AUFGABEN> wählen.

  3. Aufgabe wählen, z. B. Bremsflüssigkeitswechsel.

  4. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

  5. Ergebnisse in das Protokoll übernehmen mit <Speichern>.

---Separator---

Kann ich in KTS 250 suchen?

Kann ich in KTS 250 suchen?

Mit <SYSTEMSUCHE> können die im Fahrzeug verbauten Systeme gesucht werden. Mit <GLOBAL OBD II> können die im Fahrzeug verbauten abgasrelevanten Systeme gesucht werden.

Derzeit ist noch keine Suche über alle Inhalte von KTS 250 verfügbar.

---Separator---

Wie blende ich die Bildschirmtastatur wieder aus?

Wie blende ich die Bildschirmtastatur wieder aus?

  • In der Navigationsleiste: Pictogram wählen.

---Separator---

Bosch Connected Repair

Was ist Bosch Connected Repair (CoRe)?

Was ist Bosch Connected Repair (CoRe)?

Die Software "Bosch Connected Repair" (CoRe) ermöglicht den Austausch von Kundendaten, Fahrzeugdaten und Protokollen in der Werkstatt. Die Prüfgeräte, z. B. KTS 250 (CoRe-Clients) sind dabei mit einem zentralen Computer (CoRe-Server) über das Computer-Netzwerk verbunden.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Kundendienst.

---

Wie aktiviere ich Bosch Connected Repair?

Wie aktiviere ich Bosch Connected Repair?

  • KTS 250 muss mit dem Computer-Netzwerk verbunden sein

  • Die Software "Bosch Connected Repair" muss auf einem Computer im Computer-Netzwerk als CoRe-Server installiert sein

  • CoRe-Server muss eingeschaltet sein

    Weitere Informationen siehe: Help Center "CoRe".

---

Server IP-Adresse eingeben

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Bosch Connected Repair" wählen.

  2. <SERVER SUCHEN> wählen.

    CoRe-Server IP-Adresse wird automatisch ausgelesen und eingetragen.

    Die CoRe-Server IP-Adresse kann auch manuell aus der Software "Bosch Connected Repair" ausgelesen und eingegeben werden. Die CoRe-Server IP-Adresse wird in der Software "Bosch Connected Repair" angezeigt unter: "Start >> (Einstellungen) >> Computerübersicht >> ".

---

Schnittstellenpasswort eingeben

  1. Software "Bosch Connected Repair" starten.

  2. "Start >> (Einstellungen) >> Schnittstellenpasswort" wählen.

  3. <Entsperren> wählen.

  4. Administrator-Passwort eingeben.

  5. <Entsperren> wählen.

    Schnittstellenpasswort wird angezeigt.

  6. Schnittstellenpasswort ablesen und in KTS 250 eingeben unter: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Bosch Connected Repair".

  7. <MIT SERVER VERBINDEN> wählen.

    Bosch Connected Repair ist konfiguriert.

---

Wie arbeite ich mit Bosch Connected Repair?

Wie arbeite ich mit Bosch Connected Repair?

  • KTS 250 muss mit dem Computer-Netzwerk verbunden sein

  • CoRe-Server muss eingeschaltet sein

  • In der Software "Bosch Connected Repair" muss mindestens eine Aufgabe "Steuergerätediagnose" oder "Fahrzeugdiagnose" erstellt sein

    Weitere Informationen siehe: Help Center "Bosch Connected Repair".

---

  1. KTS 250: <BOSCH CONNECTED REPAIR> wählen.

    Die in der Software "Bosch Connected Repair" erstellten Aufgaben werden in der Aufgabenübersicht angezeigt.

  2. Gewünschte Aufgabe übernehmen mit <STARTEN>.

  3. Aufgabe durchführen, z. B. Fehlerspeicher auslesen.

  4. Aufgaben abschließen und Protokolle an "Bosch Connected Repair" übertragen: In der Aufgabenübersicht <FERTIG> wählen.

    Abgeschlossene Aufgabe wird aus der Liste gelöscht.

    Protokoll kann in der Software "Bosch Connected Repair" angezeigt und ausgedruckt werden.

---

Störungen

Wie führe ich eine Systemwiederherstellung (Recovery) durch?

Wie führe ich eine Systemwiederherstellung (Recovery) durch?

Führt der aktuelle Software-Zustand zu Störungen oder wenn KTS 250 verkauft wird, muss KTS 250 auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dabei werden alle Daten und Einstellungen von KTS 250 gelöscht, z. B. Lizenz-Informationen, Log-Dateien, Benutzereinstellungen, Protokolle, Bilder.

Software "VCI Manager" auf Computer installieren

  • Für die Installation ist ein Computer mit Administratorrechten erforderlich.

  • Installation muss auf dem Computer erfolgen, der für die Systemwiederherstellung verwendet wird.

  1. Recovery-Dateien von der Bosch Media Library ( http://bit.ly/KTS250-vci-manager ) auf Computer herunterladen.

  2. Recovery-Dateien entpacken.

  3. Datei "KTS250_VCI-Manager_Setup.exe" starten.

    Setup startet.

  4. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

    VCI Manager ist installiert.

---Separator---

Auslieferungszustand wiederherstellen (Dauer: Ca. 1 Stunde)

  1. KTS 250 über Netzteil mit Spannung versorgen.

  2. KTS 250 einschalten.

  3. KTS 250 über USB-Verbindungsleitung mit Computer verbinden.

  4. KTS 250 in Recovery-Mode bringen: Recovery-Taster (1) drücken (z. B. mit einer Büroklammer).

    Test Equipment_multi
    KTS 250 Schnittstellenansicht

    LED (2) blinkt rot.

  5. "VCI Manager" starten (z. B. über: "Start >> BOSCH >>VCI Manager").

    "VCI Manager" wird angezeigt.

    VCI Manager

  6. <Wiederherstellen> wählen.

    Falls <Wiederherstellen> nicht aktiv ist: Produktbild KTS 250 im VCI Manager markieren.

    Registerkarte KTS-Update wird angezeigt.

---Separator---

Firmware-Update durchführen

Während der Systemwiederherstellung (Dauer: ca. 2 Stunden) Verbindung zwischen Computer und KTS 250 nicht trennen. KTS 250 nicht ausschalten.

  1. <Aktualisierung starten> wählen.

  2. Bestätigen mit <OK>.

  3. Warten, bis KTS 250 wiederhergestellt wurde.

    Programmierung abgeschlossen wird angezeigt.

---Separator---

KTS 250 einrichten

  1. KTS 250 durch Drücken der Ein-/Aus-Taste einschalten.

  2. Sprache wählen.

  3. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

    Systemwiederherstellung wurde durchgeführt.

---Separator---

Was bedeuten die Farben der LED?

Was bedeuten die Farben der LED?

Die LED an der Gehäuserückseite gibt Auskunft über verschiedene Zustände von KTS 250:

LED aus

KTS 250 nicht eingeschaltet.

LED blinkt 1-mal pro Sekunde grün

Normaler Betrieb. KTS 250 startet oder ist bereits aktiv (auch Energiesparmodus).

LED blinkt alle 5 Sekunden grün

KTS 250 ist ausgeschaltet und wird geladen.

LED blinkt 1-mal pro Sekunde gelb

Interner Kommunikationsfehler. KTS 250 ausschalten KTS 250 ausschalten .

LED blinkt 1-mal pro Sekunde rot

KTS 250 eingeschaltet und mit Spannung versorgt, System startet aber nicht (Recovery-Mode ist aktiviert oder Störung).

---Separator---

Keine Internetverbindung möglich

Keine Internetverbindung möglich

Erforderliche Ports nicht freigegeben

Folgende Ports müssen in der Firewall freigegeben sein:

Betrieb und Lizenzierung (Standard Internet-Ports)

---Separator---

Druckfunktion

  • Port 51510

  • Port 51511

---Separator---

Falsche Netzwerkverbindung

KTS 250 schaltet nicht automatisch zwischen WLAN-Verbindung und LAN-Verbindung um. Wird eine Netzwerkleitung eingesteckt, muss die WLAN-Verbindung manuell deaktiviert werden, um die Verbindung über LAN herzustellen:

  1. Statusleiste zweimal herunterziehen.

    Betriebssystem-Einstellungen werden angezeigt.

    Test Equipment_multi

  2. WLAN-Netzwerk wählen oder WLAN deaktivieren.

    Test Equipment_multi

---Separator---

Störquellen für Funkverbindungen (inklusive WLAN und Bluetooth)

Folgende Störquellen betreffen Funkverbindungen im Allgemeinen sowie WLAN- und Bluetooth-Verbindungen.

---Separator---

Andere Funkgeräte

Der Frequenzbereich 2,4 GHz unterliegt keinen staatlichen Regulierungen und darf in den meisten Ländern lizenzfrei genutzt werden. Dies hat jedoch zur Folge, dass viele Anwendungen und Geräte auf diesem Frequenzband senden. Es kann zu Frequenzüberlagerungen und somit zu Störungen kommen.

Je nach Umgebungsbedingungen können Beeinträchtigungen der Funkverbindung auftreten, beispielsweise durch folgende Funkgeräte:

  • Funktelefone

  • Bewegungsmelder

  • Mikrowellenöfen

  • Funkgaragenöffner

  • Funklichtschalter

  • Funkalarmanlagen

---Separator---

Entfernung

Das Funksignal sucht stets den direkten Weg. Folgendes ist beim Einrichten von Sender und Empfänger zu beachten:

  • Sender und Empfänger möglichst nah zueinander aufstellen.

  • Sender und Empfänger so aufstellen, dass möglichst wenige Hindernisse (z. B. Stahltüren, Betonwände) das Funksignal stören.

---Separator---

Bausubstanz und andere große Gegenstände

Die Reichweite des Funksignals innerhalb von Gebäuden ist stark von der Bausubstanz abhängig. Wir empfehlen bei der Inbetriebnahme eine genaue Begehung des Standortes, um sicherzustellen, wo im Gebäude die Funkanlage funktioniert und wo die funktechnischen Grenzen liegen.

Folgende Bausubstanzen beeinträchtigen das Funksignal gering:

  • Herkömmliches Mauerwerk

  • Holzbauwände

  • Trockenbauwände

Folgende Bausubstanzen oder große Gegenstände beeinträchtigen das Funksignal sehr stark oder blocken das Funksignal komplett:

  • Dünne Gipswände (Ansammeln von Luftfeuchtigkeit führt zur Absorption von Funksignalen)

  • Metallische Wände

  • Beton

  • Stahlbeton

  • Wände, in denen viel Metall (z. B. Rohre, Leitungen) verbaut ist

  • Kellerdecken

  • Große Metallkörper (z. B. Heizkörper, Fensterrahmen)

---Separator---

Weitere Störquellen

  • Verwendung der Funkanlage innerhalb eines Fahrzeugs (Faradayscher Käfig)

  • Witterungsbedingungen, die das Funksignal beeinflussen können

---Separator---

Hinweise zu Router und Access Points beachten

  • KTS 250 unterstützt WLAN-Frequenzen im 2,4 GHz Frequenzbereich der Kanäle 1 (2412 MHz) bis 11 (2462 MHz).

  • Die jeweilige WLAN-Konfiguration ist abhängig von der Konfiguration des zur Verfügung stehenden Routers / Access Points.

  • Die Funktion "Extended Range" wird nicht unterstützt.

    Wir empfehlen für den Router / Access Point den WLAN-Standard IEEE 802.11n (Datenübertragungsrate maximal 600 Mbit/s) zu verwenden.

Folgendes ist beim Einrichten von Routern / Access Points zu beachten:

  • Beiliegende Informationen des Routers / Access Points beachten.

  • Router / Access Point möglichst zentral und hoch anbringen, am besten unter der Raumdecke.

  • Router / Access Point nicht hinter einem metallischen Körper (z. B. Heizkörper, Metall-Schaltschrank) verbauen.

  • Bei Routern / Access Points mit einer Antenne, die Antenne nach unten, Richtung Fußboden, ausrichten.

  • Bei Routern / Access Points mit mehreren Antennen, die Antennen dreidimensional ausrichten.

  • Bei einer schlechten Verbindung kann es sinnvoll sein, den eingestellten Kanal am Router / Access Point zu wechseln. Wenn möglich, keine benachbarten Kanäle von schon verwendeten Kanälen verwenden.

---Separator---

WLAN-Netzwerk wird nicht angezeigt

WLAN-Netzwerk wird nicht angezeigt

Kein WLAN-Signal in Reichweite

  • WLAN-Signal und WLAN-Router prüfen.

Falscher Frequenzbereich

KTS 250 unterstützt WLAN-Frequenzen im 2,4 GHz Frequenzbereich der Kanäle 1 (2412 MHz) bis 11 (2462 MHz).

  • Frequenzbereich am Router / Access Point anpassen.

---Separator---

Protokolle können nicht gedruckt werden

Protokolle können nicht gedruckt werden

Fehlende Internetverbindung

  • Prüfen, ob eine Internetverbindung besteht: In der Statusleiste muss Symbol Pictogram Pictogram Pictogram Pictogram (WLAN-Verbindung aktiv) oder Pictogram (LAN-Verbindung aktiv) angezeigt werden.

    Weitere Informationen siehe: "Keine Internetverbindung möglich Keine Internetverbindung möglich ".

--Separator---

Drucker ist nicht eingerichtet

Software "Diagnostics Print Service" installieren

  • Für die Installation ist ein Computer mit Administratorrechten erforderlich.

  • Installation muss auf dem Computer erfolgen, der für Druckaufträge verwendet wird.

  • Wenn der Druckdienst auf mehreren Computern im selben Computer-Netzwerk installiert wird, muss überall dieselbe Version installiert werden, um Probleme mit der automatischen Druckdienst-Erkennung zu vermeiden.

  1. Datei "dps_setup.zip" von der Bosch Media Library ( http://bit.ly/KTS250-dps-setup ) auf Computer herunterladen.

  2. Diagnostics Print Service entpacken.

  3. Installation durch Doppelklick auf die Datei "DiagnosticsPrintServiceSetup-x.y.msi" starten.

    Dialogfenster "Diagnostics Print Service" wird angezeigt.

  4. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

    Diagnostics Print Service ist installiert.

  5. Um die Installation erfolgreich abzuschließen und den Druckdienst zu aktiveren, Computer neu starten.

    Druckdienst wird gestartet. In der Taskleiste wird Pictogram (Diagnostics Print Service) angezeigt.

---Separator---

Druckdienst in KTS 250 einrichten

  • KTS 250 muss sich im selben Computer-Netzwerk wie der Computer befinden, an dem der Drucker angeschlossen und der "Diagnostics Print Service" installiert ist.

  • In der Firewall müssen Port 51510 und Port 51511 freigeschaltet sein.

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Druckdienst-Einstellungen" wählen.

  2. Automatische Druckdienst-Erkennung wählen.

    Mit der Option Manuelle Druckdienst-Einrichtung können Hostname und IPv4-Adresse auch manuell eingegeben werden, z. B. wenn die automatische Druckdienst-Erkennung aufgrund von Firewall-Einstellungen (gesperrten Ports) nicht möglich ist. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator.

  3. Bei manueller Druckdienst-Einrichtung: <DRUCKDIENST SUCHEN> wählen.

    Diagnostics Print Service ist eingerichtet.

    Protokolle können gedruckt werden.

    Es wird der im Computer gewählte Standard-Drucker verwendet. Der Standard-Drucker wird im Diagnostics Print Service angezeigt. Diagnostics Print Service öffnen: Rechte Maustaste auf Pictogram in der Taskleiste. <Info> wählen.

---Separator---

PDF-Funktion aktivieren (optional, ab Version 1.4.0.1)

Zusätzlich zu den Ausdrucken können Protokolle als PDF-Datei in einem Ablageverzeichnis gespeichert werden.

  1. Rechte Maustaste auf Pictogram in der Taskleiste.

  2. <Info> wählen.

    "Diagnostics Print Service" wird geöffnet.

  3. Option Protokoll speichern wählen.

  4. <Pfad wählen> wählen.

  5. Ablageverzeichnis wählen.

  6. <OK> wählen.

    Bei jedem Ausdruck werden Protokolle als PDF-Datei auf dem gewählten Ablageverzeichnis gespeichert.

---Separator---

Akku ist schnell leer

Akku ist schnell leer

Standby-Modus ist aktiviert

  • Zeit bis Energiesparmodus verringern: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Energiesparmodus" wählen.

---Separator---

Akku-Lebensdauer

Akkulaufzeit und Akku-Lebensdauer sind nicht abhängig vom Ladeverhalten.

  1. Akku-Zustand prüfen: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Wartung >> Akku-Informationen" wählen.

  2. Bei schlechtem Akkuzustand: Kundendienst verständigen.

---Separator---

Keine Verbindung zum Fahrzeug/Steuergerät möglich

Keine Verbindung zum Fahrzeug/Steuergerät möglich

  • KTS 250 neu starten.

  • Prüfen, ob Zündung eingeschaltet ist.

  • Prüfen, ob richtige OBD-Anschlussleitung verwendet wird (weitere Informationen siehe " KTS 250 >> DIAGNOSE-BUCHSE").

  • Andere OBD-Anschlussleitung verwenden.

  • Anderes Fahrzeug verwenden.

  • Selbsttest durchführen: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Wartung >> Selbsttest" wählen.

  • Falls Störung nicht beseitigt wurde: ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

VIN wird nicht automatisch ausgelesen

VIN wird nicht automatisch ausgelesen

  • Das automatische Auslesen der VIN wird nicht von allen Fahrzeugen unterstützt.

  • Zündung einschalten.

  • VIN erneut auslesen mit Pictogram.

  • Fahrzeug manuell identifizieren über die Eingabe einer länderspezifischen Schlüsselnummer oder über die Eingabe von Fahrzeugdetails mit Pictogram.

---Separator---

Bildschirm (Touchscreen) reagiert nicht

Bildschirm (Touchscreen) reagiert nicht

  1. Ein-/Aus-Taste für mindestens 10 Sekunden drücken.

    KTS 250 schaltet sich aus.

  2. Spannungsversorgung von KTS 250 trennen.

  3. KTS 250 mit Spannung versorgen.

  4. KTS 250 einschalten.

  5. Falls Störung nicht beseitigt wurde: Wie führe ich eine Systemwiederherstellung (Recovery) durch? Wie führe ich eine Systemwiederherstellung (Recovery) durch? .

  6. ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

Schwarzer Bildschirm (Blackscreen) und LED blinkt 1-mal pro Sekunde rot

Schwarzer Bildschirm (Blackscreen) und LED blinkt 1-mal pro Sekunde rot

Recovery-Mode wurde aktiviert

Störung ist aufgetreten

  1. Ein-/Aus-Taste für mindestens 10 Sekunden drücken.

    KTS 250 schaltet sich aus.

  2. Spannungsversorgung von KTS 250 trennen.

  3. KTS 250 mit Spannung versorgen.

  4. KTS 250 einschalten.

  5. Falls Störung nicht beseitigt wurde: Wie führe ich eine Systemwiederherstellung (Recovery) durch? Wie führe ich eine Systemwiederherstellung (Recovery) durch? .

  6. ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

Fahrzeugidentifikation über länderspezifische Schlüsselnummer ist nicht möglich

Fahrzeugidentifikation über länderspezifische Schlüsselnummer ist nicht möglich

Falsche Eingabe

  • Länderspezifische Schlüsselnummer (z. B. Deutschland: KBA-Nummer) ohne Leerzeichen eingeben, z. B. 0588636.

---Separator---

Fehlende Fahrzeugabdeckung

  • ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

Gewünschtes Fahrzeug kann nicht identifiziert werden

Gewünschtes Fahrzeug kann nicht identifiziert werden

Suche ist eingeschränkt

  • Gewählte Region prüfen, z. B. Pictogram.

  • Fahrzeugart prüfen, z. B. Pictogram.

---Separator---

Fehlende Fahrzeugabdeckung

  • ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

KTS 250 kann nicht lizenziert werden

KTS 250 kann nicht lizenziert werden

Fehlende Internetverbindung

---Separator---

Falsches Passwort

  • Richtiges Passwort eingeben.

    Bei Verlust von Kundennummer und/oder Passwort können diese Anmeldedaten mit "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Lizenzierung >> Anmeldedaten vergessen?" an die bei der Bestellung von KTS 250 angegebene E-Mail-Adresse gesendet werden. Weitere Informationen erhalten Sie von der ESI[tronic] Serviceline.

---Separator---

Ungültige Lizenz

  • ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

Meldung "Fehler beim Auslesen der Fahrzeugdaten"

Meldung "Fehler beim Auslesen der Fahrzeugdaten"

Meldung: Fehler beim Auslesen der Fahrzeugdaten. Fahrzeugdaten neu installieren über das Wartungsmenü oder ein ESI Ticket erstellen.

Fahrzeugdaten neu installieren

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Wartung >> Fahrzeug-Daten" wählen.

  2. <JA> wählen.

    Fahrzeugdaten werden neu installiert.

  3. Falls Störung nicht beseitigt wurde: ESI[tronic] Serviceteam kontaktieren (ESI Ticket senden: "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket").

---Separator---

Meldung "Diese Datei kann nicht geöffnet werden, da Adobe Acrobat Reader keine Speicherberechtigung hat."

Meldung "Diese Datei kann nicht geöffnet werden, da Adobe Acrobat Reader keine Speicherberechtigung hat."

Meldung Diese Datei kann nicht geöffnet werden, da Adobe Acrobat Reader keine Speicherberechtigung hat.

Anzeige von Protokollen nicht möglich.

Speicherberechtigung aktivieren

  1. Statusleiste zweimal herunterziehen.

    Betriebssystem-Einstellungen werden angezeigt.

    KTS250_aosp_settings_setting.png

  2. Pictogram (Einstellungen) wählen.

  3. "Speicherplatz & USB" wählen.

    Interner Speicher wird angezeigt.

  4. "Apps" wählen.

    Apps werden angezeigt.

  5. "Adobe Acrobat" wählen.

  6. Pictogram (Info) wählen.

  7. "Berechtigungen" wählen.

  8. "Speicher" aktivieren.

    Protokolle können angezeigt werden.

Meldung "Authentifizierung fehlgeschlagen"

Meldung "Authentifizierung fehlgeschlagen"

Meldung Authentifizierung fehlgeschlagen.

Senden von Protokollen als E-Mails mit KTS 250 nicht möglich.

  • Sicherheitseinstellungen des Mailservers ändern.

    Weitere Informationen siehe Website des E-Mail-Anbieters.

Updates dauern sehr lange oder brechen ab

Updates dauern sehr lange oder brechen ab

Langsame WLAN-Verbindung und/oder Verbindungsabbrüche

  1. Netzwerkleitung einstecken.

    KTS 250 schaltet nicht automatisch zwischen WLAN-Verbindung und LAN-Verbindung um. Wird eine Netzwerkleitung eingesteckt, muss die WLAN-Verbindung manuell deaktiviert werden, um die Verbindung über LAN herzustellen:

  2. Statusleiste zweimal herunterziehen.

    Betriebssystem-Einstellungen werden angezeigt.

    Test Equipment_multi

  3. WLAN deaktivieren.

---Separator---

Störquellen für Funkverbindungen (inklusive WLAN und Bluetooth)

Störquellen für Funkverbindungen (inklusive WLAN und Bluetooth)

Folgende Störquellen betreffen Funkverbindungen im Allgemeinen sowie WLAN- und Bluetooth-Verbindungen.

---Separator---

Andere Funkgeräte

Der Frequenzbereich 2,4 GHz unterliegt keinen staatlichen Regulierungen und darf in den meisten Ländern lizenzfrei genutzt werden. Dies hat jedoch zur Folge, dass viele Anwendungen und Geräte auf diesem Frequenzband senden. Es kann zu Frequenzüberlagerungen und somit zu Störungen kommen.

Je nach Umgebungsbedingungen können Beeinträchtigungen der Funkverbindung auftreten, beispielsweise durch folgende Funkgeräte:

  • Funktelefone

  • Bewegungsmelder

  • Mikrowellenöfen

  • Funkgaragenöffner

  • Funklichtschalter

  • Funkalarmanlagen

---Separator---

Entfernung

Das Funksignal sucht stets den direkten Weg. Folgendes ist beim Einrichten von Sender und Empfänger zu beachten:

  • Sender und Empfänger möglichst nah zueinander aufstellen.

  • Sender und Empfänger so aufstellen, dass möglichst wenige Hindernisse (z. B. Stahltüren, Betonwände) das Funksignal stören.

---Separator---

Bausubstanz und andere große Gegenstände

Die Reichweite des Funksignals innerhalb von Gebäuden ist stark von der Bausubstanz abhängig. Wir empfehlen bei der Inbetriebnahme eine genaue Begehung des Standortes, um sicherzustellen, wo im Gebäude die Funkanlage funktioniert und wo die funktechnischen Grenzen liegen.

Folgende Bausubstanzen beeinträchtigen das Funksignal gering:

  • Herkömmliches Mauerwerk

  • Holzbauwände

  • Trockenbauwände

Folgende Bausubstanzen oder große Gegenstände beeinträchtigen das Funksignal sehr stark oder blocken das Funksignal komplett:

  • Dünne Gipswände (Ansammeln von Luftfeuchtigkeit führt zur Absorption von Funksignalen)

  • Metallische Wände

  • Beton

  • Stahlbeton

  • Wände, in denen viel Metall (z. B. Rohre, Leitungen) verbaut ist

  • Kellerdecken

  • Große Metallkörper (z. B. Heizkörper, Fensterrahmen)

---Separator---

Weitere Störquellen

  • Verwendung der Funkanlage innerhalb eines Fahrzeugs (Faradayscher Käfig)

  • Witterungsbedingungen, die das Funksignal beeinflussen können

---Separator---

Hinweise zu Router und Access Points beachten

Hinweise zu Router und Access Points beachten

  • Die jeweilige WLAN-Konfiguration ist abhängig von der Konfiguration des zur Verfügung stehenden Routers / Access Points.

  • Die Funktion "Extended Range" wird nicht unterstützt.

    Wir empfehlen für den Router / Access Point den WLAN-Standard IEEE 802.11n (Datenübertragungsrate maximal 600 Mbit/s) zu verwenden.

Folgendes ist beim Einrichten von Routern / Access Points zu beachten:

  • Beiliegende Informationen des Routers / Access Points beachten.

  • Router / Access Point möglichst zentral und hoch anbringen, am besten unter der Raumdecke.

  • Router / Access Point nicht hinter einem metallischen Körper (z. B. Heizkörper, Metall-Schaltschrank) verbauen.

  • Bei Routern / Access Points mit einer Antenne, die Antenne nach unten, Richtung Fußboden, ausrichten.

  • Bei Routern / Access Points mit mehreren Antennen, die Antennen dreidimensional ausrichten.

  • Bei einer schlechten Verbindung kann es sinnvoll sein, den eingestellten Kanal am Router / Access Point zu wechseln. Wenn möglich, keine benachbarten Kanäle von schon verwendeten Kanälen verwenden.

---Separator---

Support

Wie kontaktiere ich den Support, z. B. bei Fragen, Hinweisen oder Fehlern (ESI Ticket)?

Wie kontaktiere ich den Support, z. B. bei Fragen, Hinweisen oder Fehlern (ESI Ticket)?

ESI Ticket ist Ihr direkter Draht zu Bosch (ESI[tronic] Serviceteam). Mit ESI Ticket können Sie z. B. Anregungen oder Wünsche äußern, Fehler beschreiben und Lösungen vorschlagen.

ESI Ticket senden

  1. "Pictogram (Hauptmenü) >> ESI Ticket" wählen.

  2. Betreff wählen, z. B. "Dateninhalt".

  3. Beschreibung (Fragen, Hinweise oder Fehler) eingeben.

  4. Absenderinformationen eingeben.

    Absenderinformationen werden automatisch eingetragen, wenn diese vorher eingegeben wurden unter: "Pictogram (Hauptmenü) >> Einstellungen >> Firmendaten".

  5. Protokolle anhängen (optional).

    Pictogram Protokoll anhängen wählen.

    Gewünschte Protokolle markieren.

    <Protokoll anhängen> wählen.

  6. ESI Ticket senden mit <SENDEN>.

    Die Schaltfläche <SENDEN> wird erst aktiv, wenn alle Pflichtfelder (mit "*" markiert) ausgefüllt sind. Zum Senden von ESI Tickets ist eine Internetverbindung erforderlich. Wenn ESI Tickets aufgrund einer fehlenden Internetverbindung nicht gesendet werden konnten, werden sie automatisch versendet, sobald wieder eine Internetverbindung verfügbar ist.

    Das ESI[tronic] Serviceteam wird Sie zeitnah kontaktieren.

---Separator---

Weiterführende Informationen

Bosch Werkstattwelt

Bosch Werkstattwelt

Website von Bosch Automotive Service Solutions für die Information über die Produkte und Services für Bosch Werkstattausrüstung: www.boschaftermarket.com .

---Separator---

Bosch Media Library

Bosch Media Library

Website von Bosch Automotive Service Solutions zum Download von Technischer Dokumentation und Software für Bosch Werkstattausrüstung: www.downloads.bosch-auomotive.com .

---Separator---

Glossar

Glossar

Access Point

Ein Access Point (Zugangspunkt) ist ein elektronisches Gerät (Repeater oder Router), das als Schnittstelle zwischen einem drahtlosen Computer-Netzwerk (WLAN) und einem drahtgebundenen Computer-Netzwerk (LAN) fungiert.

Bosch Connected Repair (CoRe)

Die Software "Bosch Connected Repair" (CoRe) ermöglicht den Austausch von Kundendaten, Fahrzeugdaten und Protokollen in der Werkstatt. Die Prüfgeräte, z. B. KTS 250 (CoRe-Clients) sind dabei mit einem zentralen Computer (CoRe-Server) über das Computer-Netzwerk verbunden.

AOSP

Betriebssystem von KTS 250 (AOSP = Android Open Source Project).

CAS

Computer Aided Service (Computerunterstützer Service) ist die Verknüpfung zwischen SIS-Fehlersuchanleitung und Diagnose in ESI[tronic].

DTC

Fehlercode (DTC = Diagnostic Trouble Code).

ECU

Englische Bezeichnung für Steuergerät.

ESI Ticket

ESI Ticket ist Ihr direkter Draht zu Bosch (ESI[tronic] Serviceteam). Mit ESI Ticket können Sie z. B. Anregungen oder Wünsche äußern, Fehler beschreiben und Lösungen vorschlagen.

SIS

Service-Informations-System. Fehlersuchanleitungen in ESI[tronic].

VIN

Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN) ist die international genormte, 17-stellige Nummer, mit der ein Kraftfahrzeug eindeutig identifizierbar ist.

---Separator---

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzhinweise

Symbolerklärung

23.06.2020

Robert Bosch GmbH 2020, alle Rechte vorbehalten