DCI 700

Help Center

Erste Schritte

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie schließe ich Injektoren für die Prüfung an?" (8:42 min)

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie schließe ich Injektoren für die Prüfung an?" (8:42 min)

Dieser Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) erklärt das Anschließen der Injektortypen CRI, CRI Piezo und CRIN.

---

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie bediene ich DCI?" (3:19 min)

Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) "Wie bediene ich DCI?" (3:19 min)

Dieser Quick Start Guide (Schnellstartanleitung) erklärt die grundlegenden Funktionen der Software "DCI".

---

Übersicht DCI 700

Übersicht DCI 700

458922-32_Pal.svg
Vorderansicht DCI 700

(1) Schutztür mit Bügelgriff

(2) Laufschiene für Schutztür

(3) Abdeckung für Elektronikraum

(4) Abdeckung für Motorraum und Elektrikraum

(5) Anzeige- und Bedieneinheit

(6) Hauptschalter

(7) Feststellgriff für Tastaturablage

(8) Höhenverstellbare Prüfstandfüße

(9) Abdeckung Traforaum

(10) Tastaturablage

(11) Wechseldatum für Schutzscheibe

(12) Abdeckung Prüfölraum vorne

458922-33_Pal.svg
Rückansicht DCI 700

(1) Abdeckung Wärmetauscherraum und Prüfölraum

(2) Abdeckung Hydraulikraum

458922-48_Pal.svg
Prüfraum

(1) Ablageblech

(2) Ablagefach mit Aufnahmen für das Zubehör

(3) Einspritzkammervorrichtung

(4) Schwenkvorrichtung mit Hochdruckrail

(5) Arretiergriff für Schwenkvorrichtung

(6) Skalenplatte

(7) Schaltkasten für die Türüberwachung

458922-49_Pal.svg
Anschlüsse

(1) Prüfanschluss Rücklauf für Injektor A und B

(2) Anschluss für Ansteuerung Injektor A

(3) Anschluss für Ansteuerung Injektor B

(4) Prüfanschluss Einspritzung für Injektor A, B, C und D

(5) Prüfanschluss Rücklauf für Injektor C und D

(6) Anschluss für Ansteuerung Injektor C

(7) Anschluss für Ansteuerung Injektor D

458922-34_Pal.svg
Prüfölraum geöffnet

(1) Ablasshahn für Prüföl im Prüfraum

(2) Flügelschraube zum Befestigen des Prüföltanks

(3) Handgriff für den Prüföltank

(4) Ablasshahn des Prüföltanks

(5) Prüföltank

458922-35_Pal.svg
Prüföltank herausgezogen

(1) Füllstandsanzeige Mindestmenge (min.)

(2) Füllstandsanzeige Maximalmenge (max.)

(3) Befestigungsschraube für den Prüföltankdeckel

(4) Prüföltankdeckel

(5) Prüfölfilter

458922-37_Pal.svg
Rückseite DCI 700 ohne Abdeckung Wärmetauscherraum und Prüfölraum

(1) Schnellkupplung zum Ablassen des Prüföls

(2) Wärmetauscher

(3) Prüföltank

---Separator---

Benutzeroberfläche

Benutzeroberfläche

Diesel test equipment_de

(1) Titelleiste

DCI kann minimiert, maximiert/verkleinert oder beendet werden.

(2) Hauptmenüleiste

Status: Anzeige des Wartungsmenüs mit Informationen z. B. über DCI 700, Statusmeldungen oder Filterzeiten.

Benutzer: Auswahl eines Benutzers. Benutzer können verwaltet werden unter: "Meine Werkstatt >> Benutzer".

Datum/Uhrzeit: Anzeige des Datums und der Uhrzeit. Datum und Uhrzeit können im Betriebssystem geändert werden.

Help.png: Anzeige der Hilfe (DCI Help Center).

(3) Ein-/Ausgabebereich

Feld mit wechselnden Inhalten zur Auswahl/Eingabe von Daten und zur Anzeige von Informationen. Die Reihenfolge der Kacheln kann nicht geändert werden.

(4) Seitenanzeige

Anzeige, dass mehrere Seiten verfügbar sind. Die Seiten können durch horizontale Wischbewegungen oder durch Anklicken des Pfeils gewählt werden.

---Separator---

Mitgeltende Unterlagen

Mitgeltende Unterlagen

In der Bosch Media Library finden Sie die aktuellen Versionen der Technischen Dokumentation für die Bosch Werkstattausrüstung: www.downloads.bosch-auomotive.com .

Help Center und Online-Hilfen können in der jeweiligen Software über die Schaltfläche <?> geöffnet werden.

  • 1 689 979 860 – Wichtige Hinweise und Sicherheitshinweise zu Bosch Diesel Test Equipment

  • 1 689 978 630 – Montageanleitung DCI 700

  • 1 689 989 343 – Originalbetriebsanleitung DCI 700 (400 Volt) oder
    1 689 989 473 – Originalbetriebsanleitung DCI 700 (200 Volt)

  • 1 689 989 415 – Originalbetriebsanleitung Zubehörsatz für Bosch Nkw Common Rail Injektoren (1 687 010 607)

  • 1 689 989 472 – Originalbetriebsanleitung Zubehörsatz für Bosch Nkw Common Rail Injektoren 4.2 (1 687 010 608)

  • 1 689 989 474 – Originalbetriebsanleitung Zubehörsatz für Common Rail Injektoren von Fremdhersteller (1 687 010 609)

  • Help Center DDM

  • Online-Hilfe Bosch QualityScan-Online

---

FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Allgemein

Welche Injektoren kann ich prüfen?

Welche Injektoren kann ich prüfen?

Die meisten Common Rail Injektoren der Hersteller Bosch, Delphi, Denso und Siemens/VDO/Continental:

  • Bosch CRI 1x und CRI 2x

  • Bosch CRI Piezo (CRI 3x)

  • Bosch CRIN mit CRI-Anschlussmerkmalen

  • Bosch CRIN 1x, CRIN 2x und CRIN 3x (Sonderzubehör erforderlich)

  • Bosch CRIN 4.2 (Sonderzubehör erforderlich)

  • Delphi DFI, Denso Gx und Siemens/VDO/Continental PCR-I (Sonderzubehör erforderlich)

    Weitere Informationen siehe: Injektorübersicht (PDF) .

---

Welches Zubehör ist für DCI 700 verfügbar?

Welches Zubehör ist für DCI 700 verfügbar?

  • 1 687 010 607: Zubehörsatz für die Prüfung von Bosch Nkw Common Rail Injektoren (CRIN 1x, CRIN 2x, CRIN 3x)

  • 1 687 010 608: Zubehörsatz für die Prüfung von Bosch Nkw Common Rail Injektoren (CRIN 4.2)

  • 1 687 010 609: Zubehörsatz für Common Rail Injektoren von Fremdhersteller (Delphi DFI, Denso Gx und Siemens/VDO/Continental PCR-I)

  • 1 685 200 178: Haltevorrichtung für Handscanner

    Weitere Informationen: Website von Bosch Automotive Service Solutions für die Konfiguration Ihrer Prüf- und Reparaturausrüstung: https://component-test.bosch-automotive.com/en/en/sharedActions/countrySelector .

---

Kann ich Bosch Connected Repair (CoRe) verwenden?

Kann ich Bosch Connected Repair (CoRe) verwenden?

Derzeit wird Bosch Connected Repair (CoRe) von DCI 700 noch nicht unterstützt.

Die Software "Bosch Connected Repair" (CoRe) ermöglicht den Austausch von Kundendaten, Fahrzeugdaten und Protokollen in der Werkstatt. Die Prüfgeräte (CoRe-Clients) sind dabei mit einem zentralen Computer (CoRe-Server) über das Computer-Netzwerk verbunden.

---Separator---

Was ist Bosch QualityScan (BQS)?

Was ist Bosch QualityScan (BQS)?

Prüfung und Reparatur von Bosch Einspritzkomponenten mit Qualitätsnachweis. Die Prüfung kann nur von autorisierten Bosch Diesel Centern und Bosch Diesel Services durchgeführt werden. Hierfür werden die auf dem Prüfstand installierte Software "DCI", ein Handscanner, ein Thermodrucker, ein Labelspender sowie Reparatur ID Labels und Reparatur ID Clips zur Kennzeichnung der reparierten Bosch Einspritzkomponenten benötigt.

Die Informationen zu den reparierten Bosch Einspritzkomponenten (z. B. Ende Garantie, IMA Kennung, Kontaktinformationen) werden auf dem Bosch QualityScan-Server gespeichert und können über die Website Bosch QualityScan-Online oder über die Bosch App "QualityScan" aufgerufen werden.

---Separator---

Was muss ich bei einem Bosch QualityScan machen?

Was muss ich bei einem Bosch QualityScan machen?

  • Internetverbindung erforderlich

  • Anmeldedaten (Benutzername und Passwort) für Bosch QualityScan

  • Bosch QualityScan ist aktiviert unter: "Einstellungen >> Abonnement >> BQS"

---

DCI 700: Injektor prüfen und Protokoll erstellen

  1. Injektor reinigen.

  2. Injektor reparieren.

  3. Bestehende IMA Kennung mit hitzebeständigem Lackstift unkenntlich machen.

  4. Reparatur ID auf Injektor anbringen.

    Wenn das Scannen im eingebauten Zustand nur schwer möglich ist, empfehlen wir, die Reparatur ID Labels und Reparatur ID Clips erst nach der Prüfung an den Injektoren anzubringen.

  5. Injektor für die Prüfung anschließen.

  6. Prüfung durchführen.

  7. Protokoll erstellen mit <Ergebnis>.

    Daten werden in das Protokoll übernommen.

---

Reparaturdatei erstellen und auf den Bosch QualityScan-Server hochladen

Nur Komponenten, bei denen die Prüfung bestanden wurde, können für Bosch QualityScan verwendet werden.

  1. Registerkarte BQS wählen.

  2. Injektordaten eingeben, z. B. Reparatur ID mittels des Handscanners oder über die Tastatur eingeben.

    Die 10-stellige Reparatur ID besteht aus Großbuchstaben (ohne spezielle Buchstaben, z. B. Umlaute) und/oder Zahlen von 2 bis 7.

    Bei der Eingabe der Reparatur ID muss sichergestellt werden, dass die geprüften und reparierten Bosch Einspritzkomponenten nicht verwechselt werden und dem Prüfergebnis die richtige Reparatur ID zugeordnet wird.

  3. Injektordaten in BQS hochladen mit <Hochladen>.

---

Website "Bosch QualityScan-Online": Reparaturdateien anzeigen und Verpackungsetiketten drucken

Die auf dem Bosch QualityScan-Server gespeicherten Informationen können über die Website "Bosch QualityScan-Online" abgerufen werden. Verpackungsetiketten können gedruckt werden.

  1. Website Bosch QualityScan-Online öffnen.

  2. Benutzername und Passwort eingeben.

  3. <Anmelden> wählen.

  4. Geschlossene Reparaturdatei wählen.

  5. Verpackungsetikett drucken mit <Verpackungsetikett>.

  6. Injektor in die dafür vorgesehene Verpackung geben.

  7. Verpackungsetikett auf die Stirnfläche der Verpackung anbringen.

    Injektorreparatur mit Bosch QualityScan wurde durchgeführt.

    Daten des reparierten Injektors können im Internet abgerufen werden.

---

Bosch App "QualityScan": Reparaturdateien anzeigen

Mit der Bosch App "QualityScan" können die auf dem Bosch QualityScan-Server gespeicherten Reparaturinformationen von Bosch Common Rail Injektoren und Bosch Einspritzpumpen abgerufen werden.

Diese App ist im Apple App Store und im Google Play Store verfügbar.

---

Was bedeuten die Symbole in der Software "DCI"?

Was bedeuten die Symbole in der Software "DCI"?

  • ITEM

    Kontextmenü mit weiteren Funktionen öffnen

---

  • ITEM

    Kontextmenü mit weiteren Funktionen und zusätzlichen Dialogfenstern öffnen

---

  • ITEM

    Firmware-Update erforderlich. Wechsel in die Systemübersicht zur Aktualisierung der Firmware

---

  • ITEM

    Injektor kann gewählt werden

---

  • ITEM

    Injektor kann aufgrund fehlender Lizenz oder nicht übereinstimmender Seriennummer (z. B. aufgrund von Prüfablauf-Importen) von DCI 700 nicht gewählt werden

---

  • ITEM

    Pictogram

    Istwert

---

  • ITEM

    Pictogram

    Sollwert

---

  • ITEM

    Pictogram

    Minimaler Wert

---

  • ITEM

    Pictogram

    Maximaler Wert

---

  • ITEM

    Schleifenstart. Mehrere Prüfschritte werden als Schleife wiederholt

---

  • ITEM

    Schleifenende. Mehrere Prüfschritte werden als Schleife wiederholt

---

  • ITEM

    Symbol, das anzeigt, dass eine Anordnung geändert werden kann, z. B. Reihenfolge der Prüfschritte oder Reihenfolge der angezeigten Messwerte

---

  • ITEM

    Symbol, das anzeigt, dass ein Menü (z. B. Prüfschritt) verschoben werden kann

---

  • ITEM

    Injektormenge

---

  • ITEM

    Injektor-Rücklaufmenge

---

  • ITEM

    Rücklaufdruck

---

  • ITEM

    Injektor-Rücklaufmenge (Druckverstärker)

---

  • ITEM

    Rücklaufdruck (Druckverstärker)

---

  • ITEM

    Summe der Rücklaufmengen (Einspritzdüse und Druckverstärker)

---

Was ist das Werkstatt Management System?

Was ist das Werkstatt Management System?

"Werkstatt Management System" ist eine Funktion in DCI. Die von einem Werkstatt Management System als XML-Datei zentral abgelegten Injektordaten (z. B. Typ-Teile-Nummer, Seriennummer, Fertigungsdatum, Reparatur ID, IMA Kennung) können von allen im Computer-Netzwerk verfügbaren DCI 700 verwendet werden. Injektoren können so bereits vor der Prüfung am Werkstatt Management System identifiziert und Testergebnisse zentral verwaltet werden. Um den Arbeitsprozess noch weiter zu automatisieren, können weitere Anwendungen vernetzt werden, z. B. ein Lasergerät zum Beschriften von Injektoren (IMA Kennung).

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Kundendienst (z. B. Großhändler).

---

  • Werkstatt Management System, das XML-Dateien mit Injektordaten erstellt

  • XML-Datei, mit von DCI lesebarer Struktur, z. B.:

---

Funktion "Werkstatt Management System" aktivieren

  1. Software "DCI": Mit einem Benutzer anmelden, der die Benutzerrolle Experte hat.

  2. "Einstellungen >> Allgemein >> Werkstatt Management System" wählen.

  3. Option Schnittstelle für das Werkstatt Management System einschalten wählen.

  4. Verzeichnispfad eingeben, an dem das Werkstatt Management System die Injektordaten ablegt.

  5. <Speichern> wählen.

---

Injektor identifizieren

  1. Software "DCI": <Prüfung> wählen.

    Injektorauswahl wird angezeigt.

  2. Optional: Anzahl der angezeigten Injektoren durch Auswahl einer Registerkarte einschränken, z. B. "Bosch CRI Piezo".

  3. Injektor markieren oder Sachnummer eingeben (z. B. 0445116001) oder einen Teil der Sachnummer eingeben (z. B. 001).

  4. <Nächstes> wählen.

    Injektor ist identifiziert.

  5. Injektorpositionen aktivieren.

  6. Injektor unter "Werkstattsystem-Daten" wählen.

    Injektordaten werden angezeigt.

  7. <Nächstes> wählen.

---

Prüfung

  1. Injektor prüfen.

  2. Testergebnis speichern.

    Testergebnis wird in die XML-Datei aufgenommen. XML-Datei wird überschrieben, z. B.:

    Die Tags "Result_Test" und "Result_Value" beschreiben das Testergebnis für den geprüften Injektor.
    "Result_Test": "OK" (Prüfung erfolgreich) oder "NOK" (Prüfung fehlgeschlagen).
    "Result_Value": Der Wert "5" sagt aus, dass Prüfung erfolgreich war. Jeder andere Wert sagt aus, dass die Prüfung fehlgeschlagen ist.

Benutzereinstellungen

Wie richte ich einen Drucker ein?

Wie richte ich einen Drucker ein?

  • Drucker ist im Betriebssystem konfiguriert

  1. Drucker (z. B. 1 687 001 850) über USB-Verbindungsleitung mit DCI 700 verbinden oder Netzwerkdrucker verwenden.

    458922-63_Ju.svg

    (1) USB-Anschlüsse 3.0

    (1) USB-Anschlüsse 2.0

  2. Drucker einschalten.

  3. Software "DCI": "Einstellungen >> Drucker" wählen.

    Mit "Microsoft Print to PDF" können Protokolle als PDF-Datei gespeichert werden. Protokolle können so z. B. mit einem USB-Stick an einen anderen Computer übertragen und von dort gedruckt werden.

  4. Drucker wählen.

  5. <Speichern> wählen.

---

Wie kann ich Benutzer hinzufügen, löschen und bearbeiten?

Wie kann ich Benutzer hinzufügen, löschen und bearbeiten?

Einige Funktionen von DCI 700 sind nur für Benutzer mit der Benutzerrolle Experte verfügbar, z. B. "Einstellungen >> Allgemein >> Werkstatt Management System".

Nach einem Neustart von DCI erfolgt keine Passwortabfrage, wenn für den zuletzt gewählten Benutzer kein Passwort vergeben wurde.

  1. Software "DCI": "Meine Werkstatt >> Prüfer" wählen.

  2. Optional: Benutzer hinzufügen mit <Neu>. Danach neuen Benutzer bearbeiten, z. B. Benutzername ändern, Passwort ändern, Benutzerrolle wählen, Profilbild wählen.

  3. Kontextmenü öffnen mit .

  4. "Bearbeiten" oder "Löschen" wählen.

  5. Benutzer bearbeiten, z. B. Passwort ändern, Benutzerrolle wählen, Profilbild wählen.

  6. <Anwenden> wählen.

---

Wie kann ich die auf den Protokollen angezeigten Firmendaten ändern?

Wie kann ich die auf den Protokollen angezeigten Firmendaten ändern?

  1. Software "DCI": "Meine Werkstatt >> Meine Werkstatt" wählen.

  2. <Bearbeiten> wählen.

  3. Firmendaten eingeben.

  4. <Anwenden> wählen.

---Separator---

Wie aktiviere/deaktiviere ich die virtuelle Tastatur?

Wie aktiviere/deaktiviere ich die virtuelle Tastatur?

  1. Software "DCI": "Einstellungen >> Regionen" wählen.

  2. Option Virtuelle Tastatur verwenden aktivieren oder deaktivieren.

  3. <Speichern> wählen.

---Separator---

Wie kann ich das Tastatur-Layout ändern?

Wie kann ich das Tastatur-Layout ändern?

  1. Software "DCI": "Einstellungen >> Regionen" wählen.

  2. Land wählen.

    Sprache und Tastatur-Layout werden länderspezifisch eingestellt.

  3. Sprache und Tastatur-Layout ändern (optional).

  4. <Speichern> wählen.

---Separator---

Wie kann ich die Reihenfolge der angezeigten Messwerte ändern?

Wie kann ich die Reihenfolge der angezeigten Messwerte ändern?

  1. Im Fenster "Prüfung" Registerkarte Details wählen.

  2. wählen.

  3. Registerkarte Kacheln umsortieren wählen.

  4. Messwert-Kacheln (z. B. Tanktemperatur) wie gewünscht anordnen.

  5. <Anwenden> wählen.

---Separator---

Kann ich die Anordnung der Bedienelemente von DCI ändern?

Kann ich die Anordnung der Bedienelemente von DCI ändern?

Nein, die Anordnung der Bedienelemente (z. B. die Kacheln des Startbildschirms von DCI) kann nicht geändert werden.

---Separator---

Voraussetzungen

Benötigt DCI 700 eine Internetverbindung?

Benötigt DCI 700 eine Internetverbindung?

Ja, eine Internetverbindung ist z. B. für die Lizenzierung und regelmäßige Lizenzüberprüfung, für das Herunterladen von Updates, für Bosch QualityScan (BQS) und für die Anzeige des Help Centers erforderlich.

---Separator---

Benötige ich einen Virenscanner und eine Firewall?

Benötige ich einen Virenscanner und eine Firewall?

Wir empfehlen die Verwendung eines Virenscanners und einer Firewall. Diese sind bereits durch Windows installiert und aktiviert.

---Separator---

Lizenzierung

Welche Lizenzarten gibt es für DCI 700?

Welche Lizenzarten gibt es für DCI 700?

Zusatzlizenzen können für einen zweiten oder weiteren DCI 700 verwendet werden.

---Separator---

  • DCI-CRI – 1687P15090999

  • DCI-CRI (1 Jahr) – 1687P15091999

  • DCI-CRI (3 Jahre) – 1687P15093999

  • DCI-CRI (4 Jahre) – 1687P15094999

  • DCI-CRI Zusatzlizenz – 1687P15095999

  • DCI-CRI Zusatzlizenz (1 Jahr) – 1687P15096999

  • DCI-CRI Zusatzlizenz (3 Jahre) – 1687P15098999

  • DCI-CRI Zusatzlizenz (4 Jahre) – 1687P15099999

  • DCI-CRIN – 1687P15100999

  • DCI-CRIN (1 Jahr) – 1687P15101999

  • DCI-CRIN (3 Jahre) – 1687P15103999

  • DCI-CRIN (4 Jahre) – 1687P15104999

  • DCI-CRIN Zusatzlizenz – 1687P15105999

  • DCI-CRIN Zusatzlizenz (1 Jahre) – 1687P15106999

  • DCI-CRIN Zusatzlizenz (3 Jahre) – 1687P15108999

  • DCI-CRIN Zusatzlizenz (4 Jahre) – 1687P15109999

---Separator---

Wie lizenziere ich DCI und BQS?

Wie lizenziere ich DCI und BQS?

  • Internetverbindung erforderlich

---

DCI

  1. "Einstellungen >> Abonnement >> DCI " wählen.

  2. <Erweiterung Lizenz> wählen.

  3. Benutzername und Passwort eingeben.

    Benutzername (Kundennummer) und Passwort finden Sie in Ihrer Willkommens-E-Mail. Bei Verlust Ihres Benutzernamens oder Ihres Passwortes kontaktieren Sie bitte die ESI[tronic] Serviceline.

  4. <Nächstes> wählen.

    Lizenzinformationen werden angezeigt.

  5. Bei mehreren Verträgen, gewünschten Vertrag wählen.

  6. <Übernehmen> wählen.

    DCI ist lizenziert.

---

BQS (Bosch QualityScan)

  1. "Einstellungen >> Abonnement >> BQS" wählen.

  2. <Anmelden> wählen.

  3. BQS Benutzername und Passwort eingeben.

    Benutzername und Passwort wurden Ihnen nach Vertragsabschluss von BQS via E-Mails zugesandt. Bei Verlust Ihres Passworts können Sie über die Website Bosch QualityScan-Online ein neues Passwort anfordern. Bei Verlust Ihres Benutzernamens kontaktieren Sie bitte das Bosch QualityScan-Team (Kontaktdaten siehe Menüpunkt "Kontakt" in der Kopfzeile der Website Bosch QualityScan-Online ).

  4. <Nächstes> wählen.

    BQS ist lizenziert.

    Lizenzinformationen werden angezeigt.

---

Wie erneuere ich die Lizenz für DCI?

Wie erneuere ich die Lizenz für DCI?

Bei Laufzeitlizenzen muss DCI am Jahresende neu lizenziert werden.

Lizenzinformationen (z. B. Lizenzstatus, Lizenzumfang, Ablaufdatum) werden angezeigt unter: "Einstellungen >> Abonnement >> DCI ".

  • Meldung DCI-Lizenz abgelaufen oder DCI-Lizenz in der Nachfrist wird angezeigt

  • Internetverbindung erforderlich

---

  1. Software "DCI": "Einstellungen >> Abonnement >> DCI " wählen.

  2. <Lizenz erneuern> wählen.

  3. Benutzername und Passwort eingeben.

    Benutzername (Kundennummer) und Passwort finden Sie in Ihrer Willkommens-E-Mail. Bei Verlust Ihres Benutzernamens oder Ihres Passwortes kontaktieren Sie die ESI[tronic] Serviceline.

  4. <Nächstes> wählen.

    Lizenzinformationen werden angezeigt.

  5. Bei mehreren Verträgen: Vertrag wählen, der diesem DCI 700 zugeordnet ist.

  6. <Übernehmen> wählen.

    DCI ist lizenziert.

---

Muss ich das Betriebssystem (Windows 10) lizenzieren?

Muss ich das Betriebssystem (Windows 10) lizenzieren?

Nein, das Betriebssystem von DCI 700 muss weder bei der Erstinbetriebnahme noch bei einer Systemwiederherstellung (Recovery) lizenziert werden. Internetverbindung erforderlich.

---Separator---

Updates

Muss ich Updates durchführen (z. B. bei der Erstinbetriebnahme)?

Muss ich Updates durchführen (z. B. bei der Erstinbetriebnahme)?

Ja, bei der Erstinbetriebnahme muss ein Update über "DDM" (Diagnostics Download Manager) durchgeführt werden. Wir empfehlen, DCI 700 immer mit dem Internet zu verbinden, damit neue Funktionen, Inhalte und Produktverbesserungen installiert werden können. Nach einem Software-Update muss geprüft werden, ob ein Firmware-Update verfügbar ist.

---

Was ist DDM?

Was ist DDM?

Software "DDM" (Diagnostics Download Manager) ermöglicht das einfache Installieren und Aktualisieren von Bosch Werkstattanwendungen, z. B. ESI[tronic], DCI.

Sobald DCI 700 online ist, prüft "DDM" regelmäßig nach verfügbaren Updates und lädt diese im Hintergrund vom Download-Server herunter. Wir empfehlen, DCI 700 immer mit dem Internet zu verbinden, damit neue Funktionen, Inhalte und Produktverbesserungen installiert werden können. Nach einem Software-Update muss geprüft werden, ob ein Firmware-Update verfügbar ist.

Bei der Erstinbetriebnahme von DCI 700 wurde die Software "DDM" automatisch mitinstalliert.

Weitere Informationen siehe "DDM Help Center" (Software "DDM" öffnen: In der Taskleiste doppelklicken).

---

Wie aktualisiere ich DCI 700?

Wie aktualisiere ich DCI 700?

Das Herunterladen von Software-Updates läuft automatisch im Hintergrund und beeinträchtigt nicht Ihren DCI 700. Wenn das Herunterladen unterbrochen wurde, wird bei nächster Gelegenheit das Herunterladen automatisch fortgesetzt.

Es kann automatisch mittels eines gewählten Intervalls oder manuell geprüft werden, ob Software-Updates verfügbar sind. Software-Updates werden erst nach Bestätigung installiert.

  1. Software "DDM" öffnen: In der Taskleiste klicken.

  2. "Updates" wählen.

    Weitere Informationen siehe "DDM Help Center".

  3. Nach dem Software-Update prüfen, ob ein Firmware-Update verfügbar ist.

    Software "DCI": In der Hauptmenüleiste "Status" wählen.

    Falls Meldung Neue Firmware-Version verfügbar. angezeigt wird: wählen.

    In der Zeile "Prüfstand Firmware" <Aktualisieren> oder <Reparieren> wählen.

    Höchste Firmware-Version markieren.

    Firmware installieren mit <Download>.

    Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

---

Muss ich das Betriebssystem aktualisieren?

Muss ich das Betriebssystem aktualisieren?

Nein, das Betriebssystem muss nicht manuell aktualisiert werden. Falls erforderlich stellt Microsoft Updates automatisch zur Verfügung, z. B. für den Virenscanner.

---Separator---

Prüfung vorbereiten

Wie importiere ich Prüfabläufe?

Wie importiere ich Prüfabläufe?

Prüfabläufe für CRI und CRI Piezo von Denso, Delphi und Siemens/VDO/Continental erhalten Sie von Datenanbietern, z. B. "REFDAT". Diese Prüfabläufe können in DCI importiert werden.

Die Richtigkeit der Prüfwerte obliegt dem Datenanbieter. Die Robert Bosch GmbH übernimmt keine Haftung für Prüfabläufe und Daten.

Weitere Informationen siehe: www.refdat.net

REFDAT-Prüfabläufe sind prüfstandspezifisch und können daher nicht für andere DCI 700 verwendet werden. Wenn ein REFDAT-Prüfablauf in ein DCI 700 mit einer anderen Seriennummer importiert wurde, wird in der Injektorübersicht das Symbol angezeigt und die Prüfung kann nicht durchgeführt werden.

  1. Seriennummer von DCI 700 aus der Software "DCI" ablesen und notieren: "Einstellungen >> Übersicht >> Prüfstand Seriennummer".

  2. Prüfabläufe beim Datenanbieter z. B. "REFDAT" kaufen. Dabei die aus der Software abgelesene Seriennummer angeben.

    Prüfabläufe werden an die beim Kauf der Prüfabläufe angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

  3. Software "DCI": "Meine Prüfpläne" wählen.

  4. <Import> wählen.

  5. Ablageverzeichnis der Prüfabläufe (XML-Datei) wählen.

    Verfügbare Prüfabläufe werden angezeigt.

  6. Alle Prüfabläufe aus dem gewählten Verzeichnis importieren mit <Alle importieren> oder Prüfablauf einzeln importieren mit "Import >".

  7. <Nächstes> wählen.

    Prüfabläufe werden importiert.

  8. <Nächstes> wählen.

    XML-Datei wurde importiert. Importierte Prüfabläufe werden unter "Meine Prüfpläne" angezeigt.

    Hinzugefügte Injektoren können in der Injektorauswahl gewählt werden.

---

Wie reinige ich Injektoren?

Wie reinige ich Injektoren?

Düsenkuppe nicht mit einer Messingbürste, Stahlbürste oder Ähnlichem reinigen, da dies die Spritzlöcher beschädigt. Spritzlöcher nicht mit dem Düsen-Reinigungswerkzeug 0 986 611 140 reinigen. Elektrischen Anschluss des Injektors nicht mit Kaltreiniger reinigen.

  1. Zusätzliche Reinigungshinweise in der ESI[tronic] Reparaturanleitung für Komponenten beachten.

  2. Zulaufanschluss, Rücklaufanschluss und Düsenkuppe des Injektors mit Schutzkappen verschließen oder abdecken.

  3. Grobe Verschmutzungen am Injektor mit Kunststoffbürste entfernen.

  4. Injektor mit Kaltreiniger vorreinigen.

    Für die Ultraschall-Reinigung Intensiv-Reiniger TICKOPUR TR 13 oder ein vergleichbares korrosions- und verkokungslösendes Reinigungsmittel verwenden.

  5. Schutzkappe von der Düsenkuppe entfernen.

  6. Injektor mit einer geeigneten Haltevorrichtung so weit in das Ultraschallbad eintauchen, bis die Düsenspannmutter komplett mit dem Reinigungsmittel bedeckt ist.

  7. Reinigungstemperatur auf 60 °C bis 70 °C einstellen.

  8. Nach ca. 15 Minuten Injektor aus dem Ultraschallbad herausnehmen und mit Druckluft trocken blasen.

  9. Um eine erneute Verunreinigung (z. B. Fusseln, Späne) zu vermeiden, Injektoren nach der Reinigung in einem sauberen, geschlossenen Behälter aufbewahren.

---Separator---

Wie wechsle ich die Reduziermutter, damit ich den Injektor am Hochdruckrail anschließen kann?

Wie wechsle ich die Reduziermutter, damit ich den Injektor am Hochdruckrail anschließen kann?

Die Hochdruckanschlüsse haben tauschbare Reduziermuttern, die abhängig von der Gewindegröße des Hochdruckanschlusses am Injektor gewechselt werden müssen.

  1. Hochdruckrail in Stellung "P" schwenken.

    458922-50_Pal.svg
    Schwenkvorrichtung

    (1) Schwenkvorrichtung mit Hochdruckrail

    (2) Arretierhebel

    (3) Skalenplatte

  2. Injektor oder Verschlussschraube am Hochdruckanschluss vom Hochdruckrail entfernen.

  3. Reduziermutter (1) entgegen Uhrzeigersinn von der Sechskantschraube (2) abschrauben und entfernen.

    458922-45_Pal.svg
    Reduziermutter entfernen

    (1) Reduziermutter

    (2) Sechskantmutter

  4. Prüfen, ob der Druckring (2) festgezogen ist (Linksgewinde).

  5. Reduziermutter (1) im Uhrzeigersinn auf die Sechskantschraube (3) schrauben. Reduziermutter nicht fest festziehen.

    458922-46_Pal.svg
    Reduziermutter montieren

    (1) Reduziermutter

    (2) Druckring

    (3) Sechskantschraube

---Separator---

Welche Adapterleitung muss ich verwenden und wie schließe ich sie an?

Welche Adapterleitung muss ich verwenden und wie schließe ich sie an?

Über die Adapterleitungen werden die Injektoren für die Prüfung elektrisch angesteuert. Pro Injektor wird eine Adapterleitung benötigt.

Adapterleitung 1 684 465 848 / neu: 1 684 465 890

Für Bosch CRI 1, CRI 2x und CRI Piezo und CRIN mit CRI-Anschlussmerkmalen.

458922-51_Pal.svg
Adapterleitung 1 684 465 890

---

Adapterleitung 1 684 465 849

Für Bosch CRIN.

458930-03_Pal.svg
Adapterleitung 1 684 465 849

  1. Anschluss-Stecker (2) in Anschluss für Ansteuerung Injektor (1) einstecken und verriegeln.

  2. Anschlussbuchsen (3) auf die Kontakte (4) des Bosch CRIN (5) aufstecken. Eine Polreihenfolge der Anschlussbuchsen muss nicht eingehalten werden.

    458930-02_Pal.svg
    Elektrischer Anschluss von Bosch CRIN A

    (1) Anschluss für Ansteuerung Injektor A

    (2) Anschluss-Stecker

    (3) Anschlussbuchsen

    (4) Kontakte

    (5) Bosch CRIN

---

Adapterleitung 1 684 465 865

Für Bosch CRI Piezo 3-25 und 3-27.

458922-52_Pal.svg
Adapterleitung 1 687 465 865

---

Adapterleitung 1 684 465 867

Für Bosch CRIN 4.2.

458931-08_Pal.svg
Adapterleitung 1 684 465 867

Es können nur maximal 2 Bosch CRIN 4.2 pro Prüfung aufgespannt und geprüft werden.

Beim Anschließen immer die Bezeichnungsschilder auf der Adapterleitung beachten. Wenn die Stecker vertauscht eingesteckt werden, dann erkennt DCI 700 eine Verpolung und der Benutzer erhält einen Hinweis auf dem Bildschirm.

  1. Für Bosch CRIN A: Stecker A/C (2) in Anschluss für Ansteuerung Injektor A (1) einstecken und verriegeln.
    Für Bosch CRIN C: Stecker A/C (2) in Anschluss für Ansteuerung Injektor C einstecken und verriegeln.

  2. Für Bosch CRIN B: Stecker B/D (4) in Anschluss für Ansteuerung Injektor B (3) einstecken und verriegeln.
    Für Bosch CRIN D: Stecker B/D (4) in Anschluss für Ansteuerung Injektor D einstecken und verriegeln.

  3. Anschluss (5) auf die Kontakte des Bosch CRIN stecken. Die Kontakte des Bosch CRIN sind versetzt angeordnet. Beim Anschließen darauf achten, dass der Anschluss (5) in der richtigen Position gesteckt wird. Die Kodierung (6) vom Anschluss muss nach vorne zeigen.

    Anschlussleitungen mit beschädigtem Anschluss (5) sind von Sachmängelhaftungsansprüchen ausgenommen.

    458931-09_Pal.svg
    Elektrischer Anschluss von Bosch CRIN A

    (1) Anschluss für Ansteuerung Injektor A

    (2) Stecker A/C (Ansteuerung Düsennadel)

    (3) Anschluss für Ansteuerung Injektor B

    (4) Stecker B/D (Ansteuerung Druckverstärker)

    (5) Anschluss

    (6) Kodierung

    (7) Bosch CRIN

---

Adapterleitung 1 684 465 884

Adapterleitung 1 684 465 884 zur Ansteuerung von Denso CRI und Denso CRI Piezo für die Prüfung.

458935-03_Pal.svg
Adapterleitung 1 684 465 884

---Separator---

Adapterleitung 1 684 465 885

Adapterleitung 1 684 465 885 zur Ansteuerung von Delphi CRI für die Prüfung.

458935-04_Pal.svg
Adapterleitung 1 684 465 885

---Separator---

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 687 016 138 und wie schließe ich ihn an?

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 687 016 138 und wie schließe ich ihn an?

Rücklaufadapter zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss von Siemens/VDO/Continental CRI Piezo.

458935-07_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 687 016 138

(1) Rücklaufadapter 1 687 016 138

(2) O-Ring Ø3,5 x 1,25 mm

---

Rücklaufadapter 1 687 016 138 anschließen und entfernen

458935-01_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 687 016 138

(1) Rücklaufadapter 1 687 016 138

(2) Prüfölrücklaufanschluss

(3) Bügelfeder

  1. O-Ring vom Rücklaufadapter (1) prüfen. Defekten oder spröden O-Ring tauschen.

    WARNUNG – Abgelöste Teile vom O-Ring verbleiben im Injektor und können später in das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs gelangen.

  2. Rücklaufadapter (1) in den Prüfölrücklaufanschluss (2) des Siemens/VDO/Continental CRI Piezo stecken.

  3. Rücklaufadapter mit Bügelfeder (3) sichern. Die Bügelfeder wird mit dem Siemens/VDO/Continental CRI Piezo mitgeliefert.

  4. Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 an Rücklaufadapter anschließen.

  5. Zur Demontage, Rücklaufadapter in umgekehrter Reihenfolge entfernen.

---

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 687 016 215 und wie schließe ich ihn an?

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 687 016 215 und wie schließe ich ihn an?

Rücklaufadapter zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss des Injektors. Für die meisten Bosch CRI.

458922-54_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 687 016 215

(1) Rücklaufadapter 1 687 016 215

(2) O-Ring (9,5x2 mm)

(3) Bügelfeder 0 986 612 893

  1. O-Ring (2) vom Rücklaufadapter (1) prüfen. Defekten oder spröden O-Ring tauschen.

    WARNUNG – Abgelöste Teile vom O-Ring verbleiben im Injektor und können später in das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs gelangen.

  2. Rücklaufadapter (1) in den Prüfölrücklaufanschluss des Injektors stecken.

  3. Rücklaufadapter mit Bügelfeder (3) sichern. Die Bügelfeder wird mit dem Injektor mitgeliefert.

  4. Schlauchleitung 1 680 712 382 für die Rücklaufmengen an Rücklaufadapter anschließen.

---

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 683 356 137 und wie schließe ich ihn an?

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 683 356 137 und wie schließe ich ihn an?

Die mitgelieferten Abdeckkappen können zur staubfreien Lagerung der Rücklaufadapter verwendet werden.

---

Rücklaufadapter zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss von Delphi CRI.

458935-06_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 683 356 137

(1) Rücklaufadapter 1 683 356 137

(2) O-Ring Ø3,5 x 1,25 mm

---

Rücklaufadapter 1 683 356 137 anschließen und entfernen

458909-03_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 683 356 137

(1) Rücklaufadapter 1 683 356 137

(2) Prüfölrücklaufanschluss

(3) Lasche

  1. O-Ring vom Rücklaufadapter (1) prüfen. Defekten oder spröden O-Ring tauschen.

    WARNUNG – Abgelöste Teile vom O-Ring verbleiben im Injektor und können später in das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs gelangen.

  2. Rücklaufadapter (1) in den Prüfölrücklaufanschluss (2) des Delphi CRI stecken.

  3. Rücklaufadapter (1) durch Herunterdrücken der Lasche (3) sichern.

  4. Schlauchleitung 1 680 712 249 am Rücklaufadapter (1) anschließen.

  5. Das andere Ende von Schlauchleitung 1 680 712 249 mit Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 verbinden.

  6. Zum Entfernen, Lasche (3) nach oben ziehen und Rücklaufadapter (1) aus dem Prüfölrücklaufanschluss (2) herausziehen.

---

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 683 356 138 und wie schließe ich ihn an?

Wofür benötige ich den Rücklaufadapter 1 683 356 138 und wie schließe ich ihn an?

Die mitgelieferten Abdeckkappen können zur staubfreien Lagerung der Rücklaufadapter verwendet werden.

---

Rücklaufadapter zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss von Delphi CRI.

458935-05_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 683 356 138

(1) Rücklaufadapter 1 683 356 138

(2) O-Ring Ø3,5 x 1,25 mm

---

Rücklaufadapter 1 683 356 138 montieren und entfernen

458909-04_Pal.svg
Rücklaufadapter 1 683 356 138

(1) Rücklaufadapter 1 683 356 138

(2) Prüfölrücklaufanschluss

(3) Lasche

  1. O-Ring vom Rücklaufadapter (1) prüfen. Defekten oder spröden O-Ring tauschen.

    WARNUNG – Abgelöste Teile vom O-Ring verbleiben im Injektor und können später in das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs gelangen.

  2. Rücklaufadapter (1) in den Prüfölrücklaufanschluss (2) des Delphi CRI stecken.

  3. Rücklaufadapter (1) durch Herunterdrücken der Lasche (3) sichern.

  4. Schlauchleitung 1 680 712 249 am Rücklaufadapter (1) anschließen.

  5. Das andere Ende von Schlauchleitung 1 680 712 249 mit Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 verbinden.

  6. Zum Entfernen, Lasche (3) nach oben ziehen und Rücklaufadapter (1) aus dem Prüfölrücklaufanschluss (2) herausziehen.

---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 683 351 066 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 683 351 066 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss des Injektors. Für Bosch CRI 2.18 und 2.20.

458922-55_Pal.svg
Schlauchleitung 1 683 351 066

(1) O-Ring (3,5x1,25 mm)

(2) O-Ring (5x1 mm)

(3) Rändelmutter

  1. Beide O-Ringe (1) und (2) prüfen. Defekte oder spröde O-Ringe tauschen.

    WARNUNG – Abgelöste Teile vom O-Ring verbleiben im Injektor und können später in das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs gelangen.

  2. Rändelmutter (3) lösen bis O-Ring (2) entspannt ist.

  3. Schlauchleitung in den Prüfölrücklaufanschluss des Injektors stecken.

  4. Schlauchleitung festhalten und Rändelmutter (3) von Hand festziehen.

  5. Schlauchleitung auf festen Sitz prüfen.

  6. Schlauchleitung 1 680 712 382 für die Rücklaufmengen mit an Schlauchleitung anschließen.

---Separator---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 249 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 249 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss von Delphi CRI.

458935-13_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 249

(1) Schlauchschelle Ø6 - 16 mm

(2) Schlauchleitung 1 680 712 249

Schlauchleitung 1 680 712 249 anschließen und entfernen

458935-10_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 249 anschließen

  1. Schlauchleitung 1 680 712 249 am Prüfölrücklaufanschluss des Delphi CRI anschließen.

  2. Schlauchschelle festziehen.

  3. Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 an Schlauchleitung anschließen.

  4. Zur Demontage, Schlauchleitung in umgekehrter Reihenfolge entfernen.

---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 250 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 250 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss von Delphi CRI.

458935-12_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 250

(1) Federklammer

(2) O-Ring Ø4 x 1,5 mm

Schlauchleitung 1 680 712 250 anschließen und entfernen

458935-11_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 250 anschließen

  1. O-Ring prüfen. Defekten oder spröden O-Ring tauschen.

    WARNUNG – Abgelöste Teile vom O-Ring verbleiben im Injektor und können später in das Kraftstoffsystem des Fahrzeugs gelangen.

  2. Schlauchleitung 1 680 712 250 in die Rucklaufbohrung des Delphi CRI stecken. Die Federklammer sichert die Schlauchleitung.

  3. Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 an Schlauchleitung anschließen.

  4. Zur Demontage, Schlauchleitung in umgekehrter Reihenfolge entfernen.

---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 253 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 253 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss mit Schraubverbindung M8x1 von Denso CRI.

458935-14_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 253

(1) Kupfer-Flachdichtring A8 x 11 mm

(2) Schlauchleitung 1 680 712 253

---

Schlauchleitung 1 680 712 253 anschließen und entfernen

458935-09_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 253 anschließen

  1. Schlauchleitung 1 680 712 253 mit Flachdichtring in Prüfölrücklaufanschluss des Denso CRI einschrauben und festziehen.

  2. Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 an Schlauchleitung anschließen.

  3. Zur Demontage, Schlauchleitung in umgekehrter Reihenfolge entfernen.

---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 312 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 312 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss von Denso CRI.

458935-15_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 312

(1) O-Ring Ø4 x 1,5 mm

(2) Hebel für Schlauchsicherung

---

Schlauchleitung 1 680 712 312 anschließen und entfernen

458935-08_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 312 anschließen und entfernen

  1. Hebel drücken.

  2. Schlauchleitung 1 680 712 312 Prüfölrücklaufanschluss des Denso CRI einstecken.

  3. Hebel loslassen. Die Schlauchsicherung muss in die Nut des Prüfölrücklaufanschlusses einrasten.

  4. Schlauchleitung (Prüfölrücklauf) 1 680 712 382 an Schlauchleitung anschließen.

  5. Zur Demontage, Schlauchleitung in umgekehrter Reihenfolge entfernen.

---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 315 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 315 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung zur Adaption an den Prüfölrücklaufanschluss des Injektors. Für Bosch CRI Piezo.

458922-56_Pal.svg
Schlauchleitung 1 680 712 315

  1. O-Ring am Prüfölrücklaufanschluss vom Injektor prüfen. Defekten oder spröden O-Ring tauschen.

  2. Klemmverschluss gerade auf den Prüfölrücklaufanschluss des Injektors stecken.

    458922-57_Pal.svg
    Schlauchleitung aufstecken

  3. Klemmverschluss muss am Prüfölrücklaufanschluss einrasten.

    458922-58_Pal.svg
    Schlauchleitung einrasten

  4. Verriegelungshülse nach unten drücken.

    458922-59_Pal.svg
    Schlauchleitung verriegeln

---Separator---

Schlauchleitung entfernen

  1. Verriegelungshülse nach oben ziehen.

  2. Klemmverschluss vorsichtig vom Prüfölrücklaufanschluss entfernen.

    458922-60_Pal.svg
    Schlauchleitung entfernen

---Separator---

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 396 und wie schließe ich sie an?

Wofür benötige ich die Schlauchleitung 1 680 712 396 und wie schließe ich sie an?

Schlauchleitung 1 680 712 396 für den Anschluss am Anschlussadapter Ax1.

458931-17_Pal.svg
Anschluss mit Schlauchleitung 1 680 712 396

(1) Schlauchleitung 1 680 712 396

(2) Anschluss Rücklaufmenge Druckverstärker (DV)

(3) Anschlussadapter

---

Wofür benötige ich den Anschlussadapter Ax1 und wie schließe ich ihn an?

Wofür benötige ich den Anschlussadapter Ax1 und wie schließe ich ihn an?

Anschlussadapter zur Aufnahme von Bosch CRIN für die Prüfung.

Mit Niederhalter (1) wird Bosch CRIN in den Anschlussadapter eingeschoben und zur Demontage aus dem Anschlussadapter herausgezogen. An Anschluss Rücklaufmenge Druckverstärker (DV) (2) wird die Schlauchleitung 1 680 712 396 angeschlossen. An Anschluss Rücklaufmenge Magnetventil (3) wird Schlauchleitung für Rücklaufmenge 1 680 712 382 angeschlossen.

458931-07_Pal.svg
Anschlussadapter Ax1

(1) Niederhalter

(2) Anschluss Rücklaufmenge Druckverstärker (DV)

(3) Anschluss Rücklaufmenge Magnetventil (DMV)

Hydraulischer Anschluss

458931-11_Pal.svg
Hydraulischer Anschluss CRIN 4.2

---

Wie passe ich die Einspritzkammer auf die verschiedenen Düsendurchmesser an?

Wie passe ich die Einspritzkammer auf die verschiedenen Düsendurchmesser an?

Abhängig vom Durchmesser der Einspritzdüse (7 mm oder 9 mm) des Injektors muss der O-Ringeinsatz (3) mit den O-Ringen und die Rändelmutter (1) an der Einspritzkammer gewechselt werden. Die O-Ringeinsätze und die Rändelmuttern sind mit D7 für Düsendurchmesser 7 mm und D9 für Düsendurchmesser 9 mm gekennzeichnet.

  1. Rändelmutter (1) gegen den Uhrzeigersinn drehen und von der Einspritzkammer (5) entfernen.

  2. O-Ringeinsatz (3) aus der Einspritzkammer entnehmen.

  3. O-Ringeinsatz (7 mm oder 9 mm) (3) wählen.

  4. Passende O-Ringe (2) und (4) in den O-Ringeinsatz (3) einlegen.

  5. O-Ringeinsatz mit den O-Ringen in die Einspritzkammer (5) einlegen.

  6. Passende Rändelmutter (7 mm oder 9 mm) (1) wählen.

  7. Rändelmutter (1) im Uhrzeigersinn auf die Einspritzkammer (5) schrauben. Nicht festziehen.

    458922-38_Pal.svg
    O-Ringeinsatz und Rändelmutter montieren

    (1) Rändelmutter 7 mm (D7) oder 9 mm (D9)

    (2) O-Ring (7 x 4 mm für O-Ringeinsatz 7 mm oder O-Ring 9 x 3 mm für O-Ringeinsatz 9 mm)

    (3) O-Ringeinsatz (7 mm für Rändelmutter D7 oder 9 mm für Rändelmutter D9)

    (4) O-Ring 12 x 2 mm

    (5) Einspritzkammer

---Separator---

Wie befestige ich die Einspritzkammer am Injektor?

Wie befestige ich die Einspritzkammer am Injektor?

  • Injektor muss zur Montage der Einspritzkammer senkrecht stehen.

---Separator---

  1. Feststellgriff (3) gegen Uhrzeigersinn drehen und Vorrichtung (4) lösen.

  2. Vorrichtung (4) und Einspritzkammer (2) verstellen, bis die Einspritzkammer auf die Düsenspitze des Injektors (1) geschoben werden kann.

  3. Einspritzkammer (2) ganz auf die Düsenspitze des Injektors schieben.

    458922-41_Pal.svg
    Einspritzkammer montieren

    (1) Düsenspitze von einem Injektor

    (2) Einspritzkammer

    (3) Feststellgriff zur Arretierung der Vorrichtung

    (4) Vorrichtung

  4. Feststellgriff (2) im Uhrzeigersinn drehen und Vorrichtung (3) arretieren.

  5. Rändelmutter (1) von Hand im Uhrzeigersinn festziehen.

    Rändelmutter nicht so festziehen, dass sie auf dem Körper der Einspritzkammer aufliegt. Durch Wärmeausdehnung der Einspritzkammer lässt sich die Rändelmutter dann nur schwer lösen.

    458922-42_Pal.svg
    Einspritzkammer befestigen

---Separator---

Prüfung durchführen

Wie prüfe ich Injektoren?

Wie prüfe ich Injektoren?

Sicherheitshinweise beachten

Alle Sicherheitshinweise finden Sie in der separaten Anleitung "Wichtige Hinweise und Sicherheitshinweise zu Bosch Diesel test equipment". Diese sind vor Inbetriebnahme, Anschluss und Bedienung von DCI 700 sorgfältig durchzulesen und zwingend zu beachten.

  • Pictogram GEFAHR

    • Warning

    • Do not delete this line.

      • Berührung von heißen Injektoren und der heißen Prüfausrüstung (z. B. Einspritzkammer) verursacht schwere Verbrennungen.

      • Injektoren und Prüfausrüstung abkühlen lassen.

      • Vor dem Entfernen der Einspritzkammer, Schutzhandschuhe anziehen.

      • Schutzhandschuhe tragen.

---

Prüfung vorbereiten

  1. Injektoren reinigen. ( Wie reinige ich Injektoren? )

  2. Injektor identifizieren. ( Wie identifiziere ich einen Injektor? )

    Anschlussadapter werden angezeigt.

  3. Injektoren anschließen. ( Wie schließe ich Injektoren für die Prüfung an? )

  4. Einspritzkammer für die Injektormengenprüfung am Injektor befestigen.

  5. Schutztür schließen.

  6. <Nächste> wählen.

---

Prüfung durchführen

  1. Im Fenster "Injektor Auswahl" <Nächstes> wählen.

  2. Injektorpositionen, bei denen Injektoren angeschlossen sind, aktivieren mit Ein.

  3. Injektordaten eingeben, z. B. Seriennummer.

    Die IMA Kennung (IMA = Injektormengenabgleich) ist eine auf IMA codierten Komponenten aufgebrachte Kennung zur Kalibrierung von Injektoren für die Kraftstoffeinspritzung. Nach Beendigung der Prüfung wird die eingegebene IMA Kennung bestätigt oder eine neue IMA Kennung generiert und im Protokoll ausgegeben.
    Bei Überprüfung von Injektoren die aufgedruckte IMA Kennung verwenden. Bei Reparatur von Injektoren muss eine neue IMA Kennung erzeugt werden.

  4. <Nächstes> wählen.

  5. Optional: Prüfablauf bearbeiten, z. B. Reihenfolge der Prüfschritte ändern.

  6. Im Fenster "Prüfung" <Start> wählen.

    Prüfung wird gestartet.

  7. Prüfung überwachen.

    Im Störungsfall Prüfung unterbrechen mit <Stopp>.

  8. Prüfergebnis anzeigen mit <Ergebnis>.

  9. Kunde hinzufügen.

  10. Prüfergebnis speichern mit <Speichern>.

  11. Protokoll drucken mit "Protokolle >> Drucken".

  12. Optional: Daten in Bosch QualityScan übernehmen mit "Protokolle >> BQS". ( Was muss ich bei einem Bosch QualityScan machen? )

---

Wie identifiziere ich einen Injektor?

Wie identifiziere ich einen Injektor?

Injektor identifizieren

  1. Software "DCI": <Prüfung> wählen.

    Injektorauswahl wird angezeigt.

  2. Optional: Anzahl der angezeigten Injektoren durch Auswahl einer Registerkarte einschränken, z. B. "Bosch CRI Piezo".

  3. Injektor markieren oder Sachnummer eingeben (z. B. 0445116001) oder einen Teil der Sachnummer eingeben (z. B. 001).

  4. Optional: Injektor zu den Favoriten hinzufügen mit .

  5. <Nächstes> wählen.

    Injektor ist identifiziert.

    Für viele Injektoren werden in der Registerkarte "Injektor Details" Aufspanninformationen, z. B. die Position der IMA Kennung auf dem Injektor angezeigt.

---

Seriennummer vom Injektor ablesen

Typ-Teile-Nummer, Fertigungsdatum und Seriennummer sind auf der Kunststoffumspritzung am oberen Ende von Bosch CRI und CRIN angebracht:

  • Typ-Teile-Nummer: 10-stellige Nummer beginnend mit 0 445 (bei einigen CRIN fehlen diese Ziffern)

  • Fertigungsdatum: Z. B. 5-stellige oder 6-stellige Nummer (teilweise mit Bindestrich)

  • Seriennummer: Z. B. 4-stellige Nummer

    Die Beschreibung trifft auf die meisten der Bosch CRI und CRIN zu. Auf einigen Bosch CRI und CRIN werden diese Informationen anders dargestellt. Die Abbildungen sind beispielhaft. Weitere Informationen siehe: Bosch Diagnose-Software "ESI[tronic]".

---

CRI (0 445 110 xxx)

1 IMA Kennung des Einspritzventils

2 Typ-Teile-Nummer

3 Seriennummer

4 Fertigungsdatum

---

CRIN (0 445 120 xxx)

1 IMA Kennung des Einspritzventils

2 Typ-Teile-Nummer

3 Seriennummer

4 Fertigungsdatum

---

Wie kann ich einen Injektor zu den Favoriten hinzufügen?

Wie kann ich einen Injektor zu den Favoriten hinzufügen?

  1. Software "DCI": <Prüfung> wählen.

    Injektorauswahl wird angezeigt.

  2. Optional: Anzahl der angezeigten Injektoren durch Auswahl einer Registerkarte einschränken, z. B. "Bosch CRI Piezo".

  3. Injektor markieren oder Sachnummer eingeben (z. B. 0445110002) oder einen Teil der Sachnummer eingeben (z. B. 002).

  4. Kontextmenü öffnen mit .

  5. "Zu den Favoriten..." wählen.

    Injektor wird in der Registerkarte Favoriten angezeigt.

---

Wie schließe ich Injektoren für die Prüfung an?

Wie schließe ich Injektoren für die Prüfung an?

  • Nur sauberes Anschlusszubehör verwenden

  • Vorgaben zu injektorspezifischem Anschlusszubehör in der Software "DCI" beachten.

    Diesel test equipment_de

---

Injektor anschließen

  1. Hochdruckrail in Stellung "P" schwenken.

  2. Vorgegebene Reduziermutter (M12x1,5 oder M14x1,5) am Hochdruckrail anschließen. ( Wie wechsle ich die Reduziermutter, damit ich den Injektor am Hochdruckrail anschließen kann? )

  3. Injektor an den Hochdruckanschluss des Hochdruckrails anschließen und ausrichten. Anziehdrehmoment: 25 Nm – 30 Nm.

  4. Nicht verwendete Hochdruckanschlüsse mit Verschlussschrauben verschließen. Anziehdrehmoment: 25 Nm – 30 Nm.

---

Adapterleitung an DCI 700 anschließen

  • Adapterleitung an Anschluss für Ansteuerung Injektor anschließen. ( Welche Adapterleitung muss ich verwenden und wie schließe ich sie an? )

    458922-49_Ju.svg

    (1) Anschluss für Ansteuerung Injektor A

    (2) Anschluss für Ansteuerung Injektor B

    (3) Anschluss für Ansteuerung Injektor C

    (4) Anschluss für Ansteuerung Injektor D

    Es können maximal 2 Bosch CRIN 4.2 pro Prüfung aufgespannt und geprüft werden (Injektorpositionen A und C).

---

Adapterleitung und Schlauchleitung an Injektor anschließen

  1. Injektoren durch Schwenken der Schwenkvorrichtung in senkrechte Position bringen.

  2. Adapterleitung an Injektor anschließen.

    Zuordnung der Adapterleitungen zu den Injektoren A, B, C und D beachten.

    Injektoren werden bei der Prüfung heiß und können dadurch Leitungen beschädigen.

    Leitungen so verlegen, dass sie die Injektoren nicht berühren.

  3. Anschlussadaption auf Injektor stecken.

  4. Schlauchleitung für Rücklaufmenge 1 680 712 382 auf Anschlussadapter stecken.

    Zuordnung der Schlauchleitungen zu den Injektoren A, B, C und D beachten.

    458922-53_Pal.svg
    Rücklaufanschluss mit Rücklaufadapter 1 687 016 215

    (1) Schlauchleitung für Rücklaufmenge 1 680 712 382

    (2) Rücklaufadapter 1 687 016 215

    (3) Rücklaufanschluss vom Injektor

---

Einspritzkammer für die Injektormengenprüfung am Injektor befestigen

  • Injektor muss zur Montage der Einspritzkammer senkrecht stehen.

---Separator---

  1. Feststellgriff (3) gegen Uhrzeigersinn drehen und Vorrichtung (4) lösen.

  2. Vorrichtung (4) und Einspritzkammer (2) verstellen, bis die Einspritzkammer auf die Düsenspitze des Injektors (1) geschoben werden kann.

  3. Einspritzkammer (2) ganz auf die Düsenspitze des Injektors schieben.

    458922-41_Pal.svg
    Einspritzkammer montieren

    (1) Düsenspitze von einem Injektor

    (2) Einspritzkammer

    (3) Feststellgriff zur Arretierung der Vorrichtung

    (4) Vorrichtung

  4. Feststellgriff (2) im Uhrzeigersinn drehen und Vorrichtung (3) arretieren.

  5. Rändelmutter (1) von Hand im Uhrzeigersinn festziehen.

    Rändelmutter nicht so festziehen, dass sie auf dem Körper der Einspritzkammer aufliegt. Durch Wärmeausdehnung der Einspritzkammer lässt sich die Rändelmutter dann nur schwer lösen.

    458922-42_Pal.svg
    Einspritzkammer befestigen

---Separator---

Wie montiere ich Bosch CRIN 4.2?

Wie montiere ich Bosch CRIN 4.2?

Beschädigte Bosch CRIN können den Anschlussadapter beschädigen.

---

Defekte O-Ringe am Bosch CRIN können nicht richtig abdichten. Undichtheit kann zu Messabweichungen führen.

---

  1. Bosch CRIN nach Bosch-Vorgaben reinigen.

  2. Bosch CRIN auf Schäden prüfen. Bosch CRIN mit sichtbaren Schäden nicht montieren.

  3. Am Bosch CRIN beide O-Ringe prüfen. Beschädigte O-Ringe ersetzen.

  4. O-Ring (2) des Anschlussadapters (1) auf Beschädigungen und korrekten Sitz prüfen. Beschädigten O-Ring ersetzen.

    458931-16_Pal.svg
    Anschlussadapter mit O-Ring

  5. Schraube (1) lösen und Niederhalter (2) entfernen.

    458931-15_Pal.svg
    Niederhalter entfernen

  6. Bosch CRIN in den Niederhalter (1) schieben.

  7. Bosch CRIN mit Niederhalter in den Anschlussadapter (2) stecken und ausrichten, sodass die Schraube (3) mit der Gewindebohrung fluchtet.

    458931-13_Pal.svg
    Bosch CRIN montieren

  8. Schraube (1) einschrauben, bis der Niederhalter (2) auf dem Anschlussadapter aufsitzt.

    458931-14_Pal.svg
    Bosch CRIN befestigen

Demontage in umgekehrter Reihenfolge durchführen.

---

CRIN 4.2 montieren

CRIN 4.2 demontieren

---

Wie montiere ich Anschlussadapter bei CRIN?

Wie montiere ich Anschlussadapter bei CRIN?

Anschlussadapter werden verwendet, um CRIN mit internen Anschlüssen über den Druckrohrstutzen mit Prüfol zu versorgen. In der Software "DCI" wird nach Auswahl des CRIN das erforderliche Prüfzubehör angezeigt, z. B. injektorspezifischer Anschlussadapter, Druckrohrstutzen.

(1) CRIN

(2) Anschlussadapter

(3) Druckrohrstutzen

  1. Anschlussadapter (2) wählen.

  2. O-Ring im Anschlussadapter auf Beschädigungen (z. B. Risse) prüfen.

  3. CRIN (1) in den Anschlussadapter schieben, sodass die Hochdruck-Zulaufbohrung des CRIN mit der Bohrung für den Druckrohrstutzen (3) fluchtet.

  4. CRIN verdrehen, bis die Hochdruck-Zulaufbohrung in der Bohrung für den Druckrohrstutzen sichtbar ist.

    Anziehdrehmoment beim Festziehen des Druckrohrstutzens zwingend einhalten. Ein zu hohes Anziehdrehmoment führt zu Vorschädigung und zum Bruch des Druckrohrstutzens bei der Prüfung.

  5. Druckrohrstutzen in den Anschlussadapter einschrauben und mit einem Anziehdrehmoment von 20 – 25 Nm festziehen.

---

Kann ich unterschiedliche Injektortypen gleichzeitig prüfen?

Kann ich unterschiedliche Injektortypen gleichzeitig prüfen?

Nein, bei einer Prüfung können nur Injektoren mit der gleichen Typ-Teile-Nummer geprüft werden.

---Separator---

Wie gebe ich Kundendaten ein?

Wie gebe ich Kundendaten ein?

  1. Software "DCI": "Meine Kunden" wählen.

  2. <Neu> wählen.

  3. Kundendaten eingeben.

  4. <Anwenden> wählen.

---Separator---

Kann ich neue Prüfabläufe anlegen?

Kann ich neue Prüfabläufe anlegen?

Nein. Prüfabläufe sind bereits vorgegeben und können bearbeitet werden, z. B. Reihenfolge der Prüfschritte ändern. ( Wie kann ich einen Prüfablauf bearbeiten? )

---Separator---

Wie kann ich einen Prüfablauf bearbeiten?

Wie kann ich einen Prüfablauf bearbeiten?

  1. Im Fenster "Prüfung" Registerkarte Details wählen.

  2. wählen.

  3. Registerkarte Liste umsortieren wählen.

  4. Optional: Prüfschritte durch Verschieben in die gewünschte Reihenfolge bringen.

    Bei CRI Piezo muss der Prüfschritt "Back Pressure" (Rücklaufdruck) durchgeführt werden, damit eine Mengenmessung möglich ist.

  5. Optional: Prüfschritt bearbeiten.

    Kontextmenü öffnen mit .

    Gewünschte Funktion wählen, z. B. Prüfschritt löschen.

  6. <Anwenden> wählen.

    Im Fenster "Prüfung" können in der Registerkarte Übersicht einzelne Prüfschritte deaktiviert oder Schleifen (Schleifenstart und Schleifenende ) gesetzt werden.

---

Woher erhalte ich Prüfabläufe für Injektoren von Fremdherstellern?

Woher erhalte ich Prüfabläufe für Injektoren von Fremdherstellern?

Prüfabläufe für CRI und CRI Piezo von Denso, Delphi und Siemens/VDO/Continental erhalten Sie z. B. vom Datenanbieter "REFDAT". Weitere Informationen siehe: www.refdat.net und " Wie importiere ich Prüfabläufe? ".

Die Richtigkeit der Prüfwerte obliegt dem Datenanbieter. Die Robert Bosch GmbH übernimmt keine Haftung für Prüfabläufe und Daten.

---

Was bedeuten die Prüfschritte?

Was bedeuten die Prüfschritte?

Back Pressure

Prüfschritt "Rücklaufdruck"

---

BAL S

Prüfschritt "Ballistisch"

---

Clean run

Prüfschritt "Spülung"

---

EM

Prüfschritt "Emissionspunkt"

---

IMA calculation

Prüfschritt "IMA-Berechnung"

---

Isolation

Prüfschritt "Isolation"

---

Leak test

Prüfschritt "Dichtheitstest"

---

LL

Prüfschritt "Leerlauf"

---

Resistence

Prüfschritt "Widerstand"

---

Start up

Prüfschritt "Anfahren"

---

TL B

Prüfschritt "Teillast Boot"

---

TL S

Prüfschritt "Teillast Square"

---

VE

Prüfschritt "Voreinspritzung"

---

VE o

Prüfschritt "Voreinspritzung ohne Verstärker"

---

VL

Prüfschritt "Volllast"

---

VL B

Prüfschritt "Volllast Boot"

---

Warm up

Prüfschritt "Aufwärmen"

---

Wie entferne ich Injektoren nach der Prüfung?

Wie entferne ich Injektoren nach der Prüfung?

  • Pictogram GEFAHR

    • Warning

    • Do not delete this line.

      • Berührung von heißen Injektoren und der heißen Prüfausrüstung (z. B. Einspritzkammer) verursacht schwere Verbrennungen.

      • Injektoren und Prüfausrüstung abkühlen lassen.

      • Vor dem Entfernen der Einspritzkammer, Schutzhandschuhe anziehen.

      • Schutzhandschuhe tragen.

---

  1. Einspritzkammer entfernen.

  2. Adapterleitung entfernen.

  3. Schlauchleitung entfernen.

    Schlauchleitung nicht zusammen mit dem Rücklaufadapter vom Injektor abziehen, da sonst Prüföl austritt. Das Entleeren der Ventilblöcke führt zu einer Verlängerung der Prüfungsdauer.

  4. Rücklaufadapter entfernen.

  5. Damit kein Prüföl austreten kann, Hochdruckrail in Stellung "P" schwenken.

  6. Injektor vom Hochdruckrail entfernen.

  7. Hochdruckanschlüsse mit Verschlussschrauben verschließen.

---

Wie stoppe ich DCI 700 im Störungsfall?

Wie stoppe ich DCI 700 im Störungsfall?

  1. Bei einer Störung die Prüfung unterbrechen mit <Stopp>.

    Ansteuerung der Injektoren wird unterbrochen.

    Antriebsmotor fährt geregelt herunter.

    Druck im Hochdruckrail wird abgebaut.

  2. Störung beseitigen.

  3. Prüfung neu starten.

    DCI 700 nur im äußersten Notfall am Hauptschalter ausschalten. Ein Abschaltvorgang über den Hauptschalter bei laufendem Betrieb kann die Rechnereinheit oder das Betriebssystem beschädigen.

---

Wartung

Wann muss ich welche Wartungen durchführen?

Wann muss ich welche Wartungen durchführen?

  • Pictogram GEFAHR

    • Warning

    • Do not delete this line.

      • Stromschlaggefahr durch gefährliche Spannung!

      • An elektrischen Anlagen oder Betriebsmitteln dürfen nur Elektrofachkräfte oder unterwiesene Personen unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft arbeiten.

      • Vor dem Öffnen DCI 700 ausschalten und vom Spannungsnetz trennen.

---Separator---

Weitere Informationen siehe Originalbetriebsanleitung DCI 700 (1 689 989 343).

Die aufgeführten Wartungsintervalle gelten für den Betrieb des DCI 700 von 8 Arbeitsstunden pro Tag. Bei längerer Betriebszeit z. B. bei Schichtbetrieb verkürzen sich die Wartungsintervalle entsprechend.

Nutzungsabhängig

Erkennt DCI 700 einen vollen Eingangsfilter oder Prüfölfilter dann wird der Benutzer über eine Meldung informiert.

  • Filtereinsatz im Eingangsfilter wechseln.

  • Prüfölfilter wechseln.

---Separator---

Täglich

  • Hochdruckrail, Einspritzkammern und Prüfanschlüsse auf Undichtheit prüfen. Undichtheit sofort beseitigen.

  • Reduziermuttern und Dichtflächen an den Hochdruckanschlüssen vom Hochdruckrail auf Beschädigungen prüfen. Beschädigte Reduziermuttern ersetzen. Beschädigte Hochdruckanschlüsse durch den Kundendienst ersetzen lassen.

  • Schlauchleitungen für die Einspritzmenge und Rücklaufmenge auf Risse und Scheuerstellen prüfen. Beschädigte Schlauchleitungen sofort ersetzen.

  • Schutzscheibe nach porösen Stellen, Rissen und Dellen prüfen. Schutzscheibe bei Beschädigung sofort ersetzen.

  • Lüfter vom Wärmetauscher auf ungewöhnliche Geräusche prüfen. Bei lauten oder schleifenden Geräuschen des Lüfters, Kundendienst verständigen.

---Separator---

Wöchentlich

  • Schmutzöl im Prüfraum ablassen.

  • Prüfraum und Ablagebleche im Arbeitsbereich reinigen. Reinigungshinweise beachten.

  • Schutzscheibe von der Schutztür reinigen. Reinigungshinweise beachten.

  • Arbeitsraumleuchten reinigen. Reinigungshinweise beachten.

  • Laufschienen und Laufrollen reinigen. Laufschienen leicht einölen.

  • Führungsstangen für die Einspritzkammervorrichtungen reinigen und leicht einölen.

  • Torx-Schrauben für die Klemmvorrichtung vom Monitor und von der Tastaturablage nachziehen.

---Separator---

Alle 2 Monate oder nach 1500 Injektorprüfungen

  • Prüföl wechseln.

---Separator---

Jährlich

  • Alle Schläuche und Schlauchleitungen auf Risse und Scheuerstellen prüfen. Beschädigte Schläuche oder Schlauchleitungen sofort ersetzen.

  • Elektrische Leitungen am Drehgestell auf Scheuerstellen und blanke Stellen prüfen. Beschädigte elektrische Leitungen oder Komponenten sofort ersetzten.

    GEFAHR! – Stromschlaggefahr. DCI 700 vom Spannungsnetz trennen.

  • Mengenmessblöcke für Einspritzung und Rücklauf auf Undichtheit prüfen. Undichtheit sofort beseitigen.

  • Wärmetauscher auf Undichtheit prüfen. Bei Undichtheit, Kundendienst verständigen.

  • Arretiergriff vom Drehgestell und Positionierbogen prüfen. Beschädigter Arretiergriff oder Positionierbogen ersetzen.

---Separator---

Alle 2 Jahre

  • Netzanschlussleitung auf Scheuerstellen, blanke Stellen und Verfärbungen prüfen. Beschädigte oder verfärbte Netzanschlussleitung sofort ersetzen.

    GEFAHR! – Stromschlaggefahr. DCI 700 vom Spannungsnetz trennen.

  • Motoranschlussleitung auf Scheuerstellen und blanke Stellen prüfen. Beschädigte Motoranschlussleitung sofort ersetzen.

    GEFAHR! – Stromschlaggefahr. DCI 700 vom Spannungsnetz trennen.

  • Elektrischer Anschluss im Klemmkasten vom Antriebsmotor, am Netzteil, am Frequenzumformer und am Hauptschalter auf lose Verbindung prüfen. Lose Verbindungen festziehen.

    GEFAHR! – Stromschlaggefahr. DCI 700 vom Spannungsnetz trennen.

    Elektrostatische Entladungen können Bauteile auf Leiterplatten beschädigen. Vor Beginn der Wartungsarbeiten ESD-Schutzmaßnahmen vorsehen. Verwenden Sie nur ESD-fähiges Werkzeug.

  • Im Elektronikraum und in der Rechnereinheit Staubflusen und Staubpartikel entfernen.

  • Belüftungsgitter vom Antriebsmotor reinigen.

  • Belüftungsgitter vom Frequenzumformer reinigen.

  • Lüfter vom Frequenzumformer prüfen, ob sie blockiert sind. Blockade entfernen.

  • Signalleitung vom Frequenzumformer auf Scheuerstellen, blanke Stellen und Verfärbungen prüfen. Beschädigte oder verfärbte Signalleitung sofort ersetzen.

  • Lüfter und Kühllamellen vom Wärmetauscher reinigen.

  • Lüftungsgitter der Abdeckung Wärmetauscher und Prüfölraum reinigen.

  • Lüftungsgitter am Prüfstandgehäuse reinigen.

  • Prüfung der Messgenauigkeit über den EP-Prüfdienst durchführen.

---Separator---

Alle 8 Jahre

  • Schutzscheibe von der Schutztür wechseln.

---Separator---

Wie kann ich Wartungszyklen zurücksetzen?

Wie kann ich Wartungszyklen zurücksetzen?

Nach einer Wartung, z. B. Prüfölwechsel oder Filterwechsel muss die Wartungszeit zurückgesetzt werden.

  • Wartung ist durchgeführt

---

  1. Software "DCI": "Wartung >> Service Intervall" wählen.

  2. In der Hauptmenüleiste "Status" wählen.

    Registerkarte Wartungszyklus wird angezeigt.

  3. Kontextmenü der Kachel (z. B. Letzter Prüfölwechsel) öffnen mit .

  4. "Rücksetzen" wählen.

  5. Zurücksetzen bestätigen mit <OK>.

    Aktuelles Datum und Anzahl der Tage bis zur nächsten Wartung werden angezeigt.

---

Wie erstelle ich Datensicherungen (Daten und Einstellungen sichern)?

Wie erstelle ich Datensicherungen (Daten und Einstellungen sichern)?

Wir empfehlen, Datensicherungen in regelmäßigen Abständen durchzuführen.

Der Speicherort sollte auf einem anderen Computer oder einem externen Datenspeicher sein und über ausreichend Speicherplatz verfügen. Die Datensicherung umfasst Einstellungen, Ergebnisse, Benutzer, Kundendaten und Werkstattdaten von DCI 700.

Wir empfehlen, vor dem Wiederherstellen von gesicherten Daten eine Datensicherung durchzuführen, da bei der Wiederherstellung die aktuellen Daten überschrieben werden.

  1. Software "DCI": "Sicherung" wählen.

    Bereits erstellte Datensicherungen werden angezeigt.

  2. <Neue Datensicherung> wählen.

  3. Speicherort wählen.

  4. Optional: Kommentar eingeben.

  5. <Start> wählen.

    Datensicherung wird durchgeführt.

---

Wie kann ich eine Datensicherung wiederherstellen?

Wie kann ich eine Datensicherung wiederherstellen?

  1. Software "DCI": "Sicherung" wählen.

    Bereits erstellte Datensicherungen werden angezeigt.

  2. <Wiederherstellen> wählen.

  3. Speicherort wählen.

  4. Datensicherung markieren.

  5. <Nächstes> wählen.

  6. Optional: Nicht gewünschte Komponenten abwählen, z. B. Einstellungen.

  7. <Start> wählen.

    Datenwiederherstellung wird durchgeführt.

  8. DCI 700 neu starten.

---

Wie kalibriere ich DCI 700? (Nur für Kundendienst)

Wie kalibriere ich DCI 700? (Nur für Kundendienst)

  • Referenzdrucksensor 1 681 032 095

---Separator---

DCI 700 nach Austausch des Raildrucksensors kalibrieren:

  1. Referenzdrucksensor über USB-Verbindungsleitung mit DCI 700 verbinden.

  2. Software "DCI": "Kalibrierung >> Hochdruck" wählen.

  3. Referenzdrucksensor an den Hochdruckanschluss des Hochdruckrails anschließen. Anziehdrehmoment: 25 Nm – 30 Nm.

  4. Wenn die Messwerte stabil sind, Nullabgleich durchführen mit <Nullabgleich>.

  5. Nicht verwendete Hochdruckanschlüsse mit Verschlussschrauben verschließen. Anziehdrehmoment: 25 Nm – 30 Nm.

    Falls die Messwerte nicht stabil werden, Verschlussschrauben durch Injektoren ersetzen.

  6. Ersten Druckpunkt anfahren mit <Start>.

  7. Wenn Messwert stabil ist, Messwert speichern und nächsten Druckpunkt anfahren mit <Weiter>.

  8. Kalibrierung für die anderen Positionen durchführen.

  9. <Speichern> wählen.

    Kalibrierung ist durchgeführt.

    Falls die Kalibrierung abgebrochen wird, kann die ursprüngliche Kalibrierung wieder hergestellt werden mit <Aus der Datenbank auslesen>. Danach <Speichern> wählen.

---Separator---

Support

Wie kontaktiere ich den Support, z. B. bei Fragen, Hinweisen oder Störungen?

Wie kontaktiere ich den Support, z. B. bei Fragen, Hinweisen oder Störungen?

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Kundendienst (z. B. Großhändler).

---Separator---

Störungen

Nach dem der Injektor entfernt wurde, tritt sehr viel Prüföl aus der Einspritzkammer aus

Nach dem der Injektor entfernt wurde, tritt sehr viel Prüföl aus der Einspritzkammer aus

Nach dem der Injektor entfernt wurde, tritt sehr viel Prüföl aus der Einspritzkammer aus.

Rückschlagventil in der Schlauchleitung für die Einspritzmenge schließt nicht mehr richtig.

  • Schlauchleitung für die Einspritzmenge ersetzen.

---Separator---

Bei der Prüfung tritt Prüföl an der Rändelmutter von der Einspritzkammer aus.

Bei der Prüfung tritt Prüföl an der Rändelmutter von der Einspritzkammer aus.

Bei der Prüfung tritt Prüföl an der Rändelmutter von der Einspritzkammer aus.

Falscher O-Ringeinsatz wurde gewählt oder der O-Ring im O-Ringeinsatz ist defekt.

  1. Den passenden O-Ringeinsatz mit O-Ring verwenden.

  2. Defekten O-Ring im O-Ringeinsatz ersetzen.

---

Bei der Prüfung von Injektoren sind die Mengenwerte zu hoch.

Bei der Prüfung von Injektoren sind die Mengenwerte zu hoch.

Bei der Prüfung von Injektoren sind die Mengenwerte zu hoch.

Im System befindet sich zu viel Luft.

  • Eine Prüfung im Volllastschritt mehrmals durchführen, bis die Luft aus dem System raus gespült ist.

---Separator---

Bei der Prüfung von Injektoren sind die Mengenwerte zu niedrig

Bei der Prüfung von Injektoren sind die Mengenwerte zu niedrig

Bei der Prüfung von Injektoren sind die Mengenwerte zu niedrig.

Im System könnte eine Leckage vorhanden sein.

  • Prüfen, ob eine Leckage vorhanden ist. Leckage sofort beseitigen.

---Separator---

Bei der Prüfung von Injektoren werden keine Mengen gemessen

Bei der Prüfung von Injektoren werden keine Mengen gemessen

Bei der Prüfung von Injektoren werden keine Mengen gemessen.

Injektoren sind nicht korrekt angeschlossen.

  • Prüfen, ob die Injektoren elektrisch und hydraulisch richtig angeschlossen sind.

---Separator---

PDF-Dateien werden nicht angezeigt, z. B. Injektorübersicht

PDF-Dateien werden nicht angezeigt, z. B. Injektorübersicht

Auf dem DCI 700 werden keine PDF-Dateien angezeigt, z. B. die Injektorübersicht im Help Center oder in den DCI 700 Release Notes der Software "DDM" (Diagnostics Download Manager).

Es ist kein PDF-Viewer installiert, z. B. Adobe Acrobat Reader.

  1. Website https://get.adobe.com/reader öffnen.

  2. Installationshinweise beachten und befolgen.

    Adobe Reader ist installiert.

    PDF-Dateien werden angezeigt.

---

DCI 700 kann nicht lizenziert werden

DCI 700 kann nicht lizenziert werden

Nach Ablauf von Laufzeitlizenzen oder nach Verkauf von DCI 700 kann es vorkommen, dass DCI nicht lizenziert werden kann.

Störung im CodeMeter Control Center

  1. ESI[tronic] Serviceline kontaktieren () und Vertrag von DCI 700 lösen lassen.

  2. Daten und Einstellungen sichern. ( Wie erstelle ich Datensicherungen (Daten und Einstellungen sichern)? )

    Bei der Systemwiederherstellung werden alle Daten und Einstellungen von DCI 700 gelöscht, z. B. Lizenz-Informationen, Benutzereinstellungen, Protokolle, Bilder.

  3. Systemwiederherstellung durchführen. ( Systemwiederherstellung (Recovery) durchführen )

  4. Gesicherte Daten und Einstellungen wieder aufspielen ( Wie kann ich eine Datensicherung wiederherstellen? ).

  5. DCI und BQS neu lizenzieren ( Wie lizenziere ich DCI und BQS? ).

---

Nach Einschalten von DCI 700 bleibt der Bildschirm schwarz und die Betriebsanzeige vom Monitor leuchtet nicht

Nach Einschalten von DCI 700 bleibt der Bildschirm schwarz und die Betriebsanzeige vom Monitor leuchtet nicht

Nach Einschalten von DCI 700 bleibt der Bildschirm schwarz und die Betriebsanzeige vom Monitor leuchtet nicht.

Spannungsversorgung fehlt.

  1. Prüfen, ob die Netzanschlussleitung angeschlossen ist.

  2. Hauptschalter einschalten.

  3. Am Monitor die Ein-/Austaste drücken.

---

Beim Einschalten von DCI 700 wird die Meldung "Missing Operating System" (fehlendes Betriebssystem) angezeigt

Beim Einschalten von DCI 700 wird die Meldung "Missing Operating System" (fehlendes Betriebssystem) angezeigt

Beim Einschalten von DCI 700 wird die Meldung Missing Operating System (fehlendes Betriebssystem) angezeigt.

In einem USB-Anschluss der Rechnereinheit ist ein USB-Stick eingesteckt

  • USB-Stick entfernen.

---

Windows-Meldung "Wenig Speicherplatz" wird angezeigt

Windows-Meldung "Wenig Speicherplatz" wird angezeigt

Windows-Meldung Wenig Speicherplatz wird angezeigt.

Temporäre Dateien des Windows Betriebssystems belegen die Festplatte

  • Computer-Administratorrechte sind erforderlich

  1. Microsoft-Anwendung "Disk Cleanup" (Datenträgerbereinigung) starten.

  2. Laufwerk "Windows (C:)" wählen.

  3. <OK> wählen.

  4. Dateitypen wählen, die entfernt werden sollen.

  5. <Clean up system files> (Systemdateien bereinigen) wählen.

  6. <OK> wählen.

    Datenträgerbereinigung wird durchgeführt.

    Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator oder in der Microsoft-Dokumentation.

---

Touchscreen reagiert nicht

Touchscreen reagiert nicht

Touchscreen reagiert nicht.

USB-Verbindungsleitung vom Monitor zur Rechnereinheit ist nicht gesteckt oder defekt.

  1. Prüfen, ob die USB-Verbindungsleitung am Monitor und an der Rechnereinheit gesteckt ist.

  2. An der Rechnereinheit die USB-Verbindungsleitung vom Monitor ausstecken und an einem anderen USB-Anschluss anschließen.

---

Im "DDM" wird die Meldung "Verbindung getrennt" angezeigt

Im "DDM" wird die Meldung "Verbindung getrennt" angezeigt

Im "DDM" wird die Meldung Verbindung getrennt angezeigt.

Internetverbindung ist unterbrochen und die Software "DDM" (Diagnostics Download Manager) kann keine Verbindung zum DDM-Server herstellen.

  1. Prüfen, ob die Netzwerkleitung intakt und richtig angeschlossen ist.

  2. Weitere Hinweise siehe "DDM Help Center".

  3. Aktuelle DDM-Version herunterladen und neu installieren.

---

Keine Internetverbindung

Keine Internetverbindung

DCI 700 hat keine Internetverbindung, z. B. können Updates nicht heruntergeladen oder das Help Center kann nicht angezeigt werden.

Internetverbindung gestört

  • Prüfen, ob eine Internetverbindung verfügbar ist: Im Browser eine beliebige Website öffnen.

  • Zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen.

Falsche Proxy-Einstellungen

  • Internetverbindung konfigurieren.

    Software "DCI": Mit einem Benutzer anmelden, der die Benutzerrolle Experte hat.

    "Einstellungen >> Allgemein >> Netzwerk Proxy Einstellungen" wählen.

    Proxy-Einstellungen prüfen.

    Kein Proxy: Internetverbindung ohne Proxy-Server herstellen.
    Proxy Einstellungen automatisch erkennen: Internetverbindung über individuellen Proxy-Server herstellen.
    Manuelle Proxy Einstellungen: Internetverbindung über individuellen Proxy-Server herstellen. Host-Adresse und Portnummer erhalten Sie von Ihrem Administrator. Host = Hauptrechner in einem Computer-Netzwerk. Port = Teil einer Netzwerkadresse zur Unterscheidung von mehreren Verbindungen.

    Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Administrator.

  • Wenn Störung weiterhin auftritt, Kundendienst verständigen.

---

Systemwiederherstellung (Recovery) durchführen

Systemwiederherstellung (Recovery) durchführen

Führt der aktuelle Software-Zustand zu Störungen oder wenn DCI 700 verkauft wird, muss DCI 700 auf Werkseinstellung zurückgesetzt werden.

Bei der Systemwiederherstellung werden alle Daten und Einstellungen von DCI 700 gelöscht, z. B. Lizenz-Informationen, Benutzereinstellungen, Protokolle, Bilder.

  • Recovery-USB-Stick (1 688 400 654)

  • Internetverbindung

  • Tastatur

  • Kundennummer und Passwort zur Anmeldung am DDM

---

DCI 700 auf Werkseinstellungen zurücksetzen

  1. Daten und Einstellungen sichern. ( Wie erstelle ich Datensicherungen (Daten und Einstellungen sichern)? )

  2. Abdeckung der Rechnereinheit entfernen.

  3. Recovery-USB-Stick in einen freien USB-Anschluss (1) oder (2) der Rechnereinheit stecken.

    458922-66_Pal.svg
    USB-Anschlüsse

  4. Falls keine Tastatur angeschlossen ist, Tastatur an einen freien USB-Anschluss der Rechnereinheit anschließen.

  5. Alle offenen Anwendungen beenden.

  6. Betriebssystem Windows herunterfahren.

  7. DCI 700 am Hauptschalter ausschalten.

  8. Nach 30 Sekunden DCI 700 am Hauptschalter einschalten.

    Rechnereinheit bootet.

    Recovery startet (Dauer: ca. 30 Minuten).

  9. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

  10. Nach Aufforderung, Recovery-USB-Stick entfernen.

  11. Rechnereinheit herunterfahren durch Drücken einer beliebigen Taste auf der Tastatur.

    Rechnereinheit wird heruntergefahren.

  12. DCI 700 am Hauptschalter ausschalten.

    DCI 700 ist auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.

---

Betriebssystem installieren

  1. Vor einem erneuten Einschalten des DCI 700 30 Sekunden nach dem Ausschalten warten.

  2. DCI 700 am Hauptschalter einschalten.

    Rechnereinheit bootet.

    Sprachauswahl wird angezeigt.

  3. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

  4. Im Dialog "Bei Microsoft anmelden": Microsoft E-Mail-Adresse verwenden/einrichten oder ohne E-Mail-Adresse fortsetzen mit <Stattdessen der Domäne beitreten>.

    Sie werden aufgefordert einen Namen und ein Passwort festzulegen. Der Name muss eingegeben werden. Das Passwort ist für den Betrieb von DCI 700 nicht erforderlich.

    Für DCI 700 sind die während der Installation angebotenen Microsoft Dienste (z. B. Online-Spracherkennung) nicht erforderlich.

    Betriebssystem ist installiert.

    Software "DDM" (Diagnostics Download Manager) wird gestartet.

---

Software "DDM" einrichten

  1. Im Fenster "License Agreement" Land und Sprache wählen.

  2. Option I accept the agreement (Ich akzeptiere die Vereinbarung) aktivieren.

  3. <Next> (Weiter) wählen.

  4. In Registerkarte Login (Anmeldung) Kundennummer und Passwort eingeben.

  5. <Test login> (Login testen) wählen.

    Folgende Meldung wird angezeigt: Successful (Erfolgreich).

    Wenn die Meldung Login failed (Anmeldung fehlgeschlagen) angezeigt wird, Benutzername und/oder Passwort korrigieren und Anmeldedaten erneut testen.

---

Software "DCI" installieren

  1. In der Software "DDM" Registerkarte Updates (Updates) wählen.

    Wenn die Software "DDM" eine neue Update-Version findet, dann startet die Software "DDM" sofort den Download und das Update wird heruntergeladen. Über Registerkarte My Contracts (Meine Verträge) kann das automatische Herunterladen von Updates deaktiviert werden.

  2. Nach Updates suchen mit <Search now> (Jetzt suchen).

    Updates werden vom Download-Server heruntergeladen.

    Folgende Meldung wird angezeigt: Download completed (Download abgeschlossen).

  3. Software "DCI" installieren mit <Install now> (Jetzt installieren).

    Während der Installation eines Updates darf DCI 700 nicht ausgeschaltet werden.

  4. Sprache wählen.

  5. Bildschirmhinweise beachten und befolgen.

  6. Nach Installation, DCI 700 neu starten.

    Software "DCI" ist installiert.

---

Software "DCI" einrichten und lizenzieren

  1. Software "DCI" starten.

    Meldung, dass eine Lizenzierung erforderlich ist, wird angezeigt.

  2. Meldungen ignorieren mit <Schließen>.

  3. Gesicherte Daten und Einstellungen wieder aufspielen ( Wie kann ich eine Datensicherung wiederherstellen? ).

    Wenn keine Datensicherung vorliegt, dann müssen alle Einstellungen neu eingerichtet werden (siehe DCI 700 Montageanleitung).

  4. "Einstellungen >> Abonnement" wählen.

  5. Falls erforderlich, Lizenzierung für DCI und BQS durchführen ( Wie lizenziere ich DCI und BQS? ).

    Software "DCI" ist eingerichtet.

---

Weiterführende Informationen

Bosch Werkstattwelt

Bosch Werkstattwelt

Website von Bosch Automotive Service Solutions für die Information über die Produkte und Services für Bosch Werkstattausrüstung: www.boschaftermarket.com .

---Separator---

Prüfstand-Konfigurator

Prüfstand-Konfigurator

Website von Bosch Automotive Service Solutions für die Konfiguration Ihrer Prüf- und Reparaturausrüstung: https://component-test.bosch-automotive.com/en/en/sharedActions/countrySelector .

---Separator---

Bosch Media Library

Bosch Media Library

Website von Bosch Automotive Service Solutions zum Download von Technischer Dokumentation und Software für Bosch Werkstattausrüstung: www.downloads.bosch-auomotive.com .

---Separator---

Glossar

Glossar

BAL S

Prüfschritt "Ballistisch"

---

BDC

Bosch Diesel Center

---

BDS

Bosch Diesel Service

---

Bosch CRI

Bosch Common Rail Injektor für Pkw

---

Bosch CRI Piezo

Bosch Common Rail Injektor für Pkw mit Piezo-Aktor

---

Bosch CRIN

Bosch Common Rail Injektor für Nkw

---

BQS

BQS (Bosch QualityScan). Prüfung und Reparatur von Bosch Einspritzkomponenten mit Qualitätsnachweis. Dies kann nur von autorisierten Bosch Diesel Centern und Bosch Diesel Services durchgeführt werden. Hierfür werden die auf dem Prüfstand installierte Software "DCI", ein Handscanner, ein Thermodrucker, ein Labelspender sowie Reparatur ID Labels und Reparatur ID Clips zur Kennzeichnung der reparierten Bosch Einspritzkomponenten benötigt.

Die Informationen zu den reparierten Bosch Einspritzkomponenten (z. B. Ende Garantie, IMA Kennung, Kontaktinformationen) werden auf dem Bosch QualityScan-Server gespeichert und können über die Website Bosch QualityScan-Online oder über die Bosch App "QualityScan" aufgerufen werden.

---

Clean run

Prüfschritt "Spülung"

---

DCI

Software "DCI" (Diagnostic Component Injector). Software von DCI 700.

---

DCI 700

Common Rail Injektorprüfstand der Robert Bosch GmbH zur Prüfung von Common Rail Injektoren der Marken Bosch, Delphi, Denso und Siemens/VDO/Continental.

---

DDM

Software "DDM" (Diagnostics Download Manager) ermöglicht das einfache Installieren und Aktualisieren von Bosch Werkstattanwendungen, z. B. ESI[tronic], DCI. Updates werden im Hintergrund vom Download-Server heruntergeladen ohne Ihren Arbeitsablauf zu stören – die Werkstattanwendungen können in der Zwischenzeit wie gewohnt genutzt werden.

---

Delphi DFI

Delphi Common Rail Injektor für Pkw

---

Denso Gx

Denso Common Rail Injektor für Pkw

---

EM

Prüfschritt "Emissionspunkt"

---

IMA Kennung (IMA Code)

Die IMA Kennung (IMA = Injektormengenabgleich) ist eine auf IMA codierten Komponenten aufgebrachte Kennung zur Kalibrierung von Injektoren für die Kraftstoffeinspritzung. Nach Beendigung der Prüfung wird eine neue IMA Kennung generiert und im Protokoll farbig ausgegeben (schwarz = gleiche IMA Kennung, rot = geänderte IMA Kennung).

---

Injektor

Common Rail Injektor

---

Leak test

Prüfschritt "Dichtheitstest"

---

LL

Prüfschritt "Leerlauf"

---

Nkw

Nutzkraftwagen

---

Pkw

Personenkraftwagen

---

Reparatur ID

Die Reparatur ID (Reparatur Identifikationsnummer) dient zur eindeutigen Kennzeichnung von reparierten Bosch Einspritzkomponenten und befindet sich auf Reparatur ID Labels und Reparatur ID Clips. Die Reparatur ID kann über die Software "DCI" oder über die Website "Bosch QualityScan-Online" eingegeben werden. Die 10-stellige Reparatur ID besteht aus Großbuchstaben (ohne spezielle Buchstaben, z. B. Umlaute) und/oder Zahlen von 2 bis 7.

---

Siemens/VDO/Continental PCR-I

Siemens/VDO/Continental Piezo Common Rail Injektor für Pkw (PCR = Piezo Common Railsystem)

---

Start up

Prüfschritt "Anfahren"

---

TL B

Prüfschritt "Teillast Boot"

---

TL S

Prüfschritt "Teillast Square"

---

VE

Prüfschritt "Voreinspritzung"

---

VE o

Prüfschritt "Voreinspritzung ohne Verstärker"

---

VL

Prüfschritt "Volllast"

---

VL B

Prüfschritt "Volllast Boot"

---

Warm up

Prüfschritt "Aufwärmen"

---

Impressum

Rechtliche Hinweise

Datenschutzhinweise

Symbolerklärung

4/23/2021

Robert Bosch GmbH 2021, alle Rechte vorbehalten